Die Unparteiischen

Anzeige
Die geehrten Schiedsrichter des BSA Nord (v.l.): Wolfgang Engelmann, Jürgen Bartels, Rainer Lutter, Michael Lockowand, Horst Schwartau, Klaus Sattler und Oliver Spohr. Foto: Thomas Hoyer

Schiedsrichter geehrt

Barmbek/ Wandsbek. Im Clubheim des Urania fand in der vergangenen Woche die alljährliche Ehrung langjähriger Fußball-Schiedsrichter im BSA Nord statt. Wilfred Diekert, Vorsitzender des Verbandsschiedsrichterausschuss, und BSA-Obmann Alexander Nehls zeichneten sieben Mitglieder mit Urkunden und Ehrenadeln aus.
Zu den Jubilaren zählte in diesem Jahr Horst Schwartau, der vor 50 Jahren seine Prüfung als Unparteiischer ablegte und seit 1985 die Schiedsrichterabteilung seiner Vereins leitet. Zu Beginn seiner Karriere jagte Horst Schwartau, der am 1. Apri, 1958 dem SC Concordia beitrat, noch selbst dem runden Leder nach. Zunächst im Jugend- und später im Herrenbereich, ehe er nach einer Verletzung die Fußballstiefel Ende der 1960-er Jahre an den Nagel hängte und sich ganz auf seine Tätigkeit als Schiedsrichter (bis Bezirksliga) und Linienrichter (bis zur damaligen Verbandsliga) konzentrierte, wobei er auf insgesamt 1500 Einsätze kam. Inzwischen ist der 65-Jährige, der 2003 das Helmut-Kerk-Keinfeldturnier fur Schiedsrichterteams ins Leben rief, neben seiner Funktion als Vereinsobmann nur noch als Beobachter auf Hamburgs Fußballplätzen unterwegs. „Zu den Höhepunkten gehörte vor zwei Jahren der Betreuung des Gespanns um den jetzigen Erstligaschiedsrichter Daniel Siebert anlässlich des DFB-Pokalspiels zwischen Concordia und TuS Koblenz, „erzählt Horst Schwartau, der in Wandsbek und Horn aufwuchs.
„Heute sehe ich meine wichtigste Aufgabe darin, den Nachwuchs zu fördern und meine Erfahrung weiter zu geben.“
Auf ebenfalls ein halbes Jahrhundert Schiedsrichterei kann Claus Sattler vom SC Concordia zurückblicken, der zwischen 1967 und 1969 dem Verbandsschiedsrichterausschuss angehörte und in der Oberliga Nord, damals Deutschlands dritthöchste Klasse, an der Linie stand. In der Folge musste sich der Jenfelder aus beruflichen Gründen zurücknehmen, leitete fortan aber noch Spiele bis zur Bezirksliga. Noch heute ist der 73-Jährige im Seniorenreich tätig und pfiff in dieser Saison bereits zehn Spiele.
Für eine 40-jährige Mitgliedschaft im BSA Nord wurde Rainer Lutter (70) vom TSV Wandsetal geehrt. Der frühere Schiedsrichterobmann des Hinschenfelder FC leitete während seiner aktiven Zeit Spiele bis zur Bezirksliga, fungierte zudem in Hamburgs höchster Klasse (damals Verbandsliga) als Linienrichter, insgesamt rund 700 Einsätze.
Weiter geehrt wurden Wolfgang Engelmann (40, VfL 93) und Jürgen Bartels (65, USC Paloma), die vor 50 Jahre BSA-Mitglied sind. Oliver Spohr (VfL 93), in der Saison 1998/99 als DFB-Schiedsrichter an der Linie (Assistent von Peter Gagelmann in der 2. Bundesliga), und Michael Lockowandt (49, SV UH/ Adler) erhielten für 25 Jahre „im Dienste der Pfeife“ die entsprechenden Ehrennadel von VSA und BSA. „Es ist schön zu sehen, dass es viel Schiedsrichterkameraden gibt, die ihrem Hobby solange treu geblieben sind“, so BSA-Obmann Alexander Nehls. „Gerade sie fungieren als Vorbild für den Nachwuchs.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige