Hamburger Judo-Team will Titel holen

Anzeige
Das Hamburger Judo-Team möchte vor heimischen Publikum den Titel holen Foto: Schillig

Bundesliga-Finale um Deutschen Mannschaftsmeister in der Sporthalle Wandsbek. Tickets sichern

Von Thomas Hoyer
Wandsbek
Die Hamburger Judofans fiebern dem Sonnabend entgegen, wenn es ab 11 Uhr in der Sporthalle Wandsbek zum großen Showdown in der Bundesliga kommt. Vier Teams, die sich in einer Nord- und Süd-Staffel für das Finale qualifiziert haben, kämpfen um den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters 2016. Unter ihnen das Hamburger Judo-Team, das als Mitfavorit gilt. Auf der Matte stehen viele erstklassige Athleten, darunter Olympia-Medaillen-Gewinner, Welt- und Europameister. Bereits viermal in Folge hatte das Hamburger Judo-Team die Meisterschaft in der Gruppe Nord errungen, doch im Finale der „Top4“ aus beiden Staffeln war der ganz große Wurf mit drei dritten und einem zweiten Platz bislang ausgeblieben. Diesmal möchte die Mannschaft, die in der Nordgruppe alle vier Kämpfe gewann und im Viertelfinale auch den JC Rüsselsheim mit 11:3 beziehungsweise 11:1 von der Matte fegte, endlich den Titel holen. Im Hamburger Judo-Team stehen mit Juri Krakovetski (+100kg), Orhan Safarov (-60kg) und Igor Wandtke (-73kg) drei Olympiateilnehmer von Rio. Erster Gegner der Hamburger ist im Halbfinale SUA Witten, eine Truppe, die man in dieser Saison bereits 12:2 besiegte. Auch diesmal sind die Gastgeber klarer Favorit, obwohl mit Max Münsterberg (TH Eilbeck), der bislang alle seine Auseinandersetzungen gewann, ein wichtiger Kämpfer ausfällt. Im Halbfinale in Rüsselheim zog sich Münsterberg, der in der Klasse bis 81 Kilogramm antritt, einen Riss des Kreuzbands im linken Knie zu. Für ihn kommt Dominic Ressel zum Einsatz. Im zweiten Halbfinale ist Titelverteidiger Großhadern mit den Olympioniken Tobias Englmaier, Karl-Richard Frey und Marcus Nyman gegen den KSV Esslingen Favorit. „Den Einzug ins Finale wird uns Witten wohl kaum streitig machen können“, so Hamburgs Trainer Slavko Tekic, dessen Sohn David in der Kategorie bis 90 Kilogramm antritt und zuletzt mit einem Sieg beim „European Cup“ in Belgrad überzeugte. „Großhadern dürfte es ebenfalls schaffen, so dass wir uns endlich für die Halbfinalniederlage im letzten Jahr revanchieren können. Unser Team sollte diesmal stark genug sein. Zudem genießen wir Heimvorteil.“ Für den musikalischen Rahmen sorgt ab 10.30 Uhr die Band „Elepfunk“.

Karten: Hamburger Judo-Team (15 / 8 Euro) oder an der Tageskasse 20/10 Euro
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige