Schüler ruderten auf Silberkurs

Anzeige
Sie gewannen Silber in Berlin (v.l.): Niclas Titus Junkes, Benjamin Zeisberg, Steuerfrau Vlora Veseli, Yash Luthra und Laurits Dahlke Foto: th

Matthias-Claudius-Gymnasiasten erfolgreich bei „Jugend trainiert für Olympia“

Von Thomas Hoyer
Wandsbek
Mit einem zweiten Platz beim diesjährigen Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ krönten die Schülerruderer des Matthias-Claudius-Gymnasiums eine Saison mit vielen guten Ergebnissen. In der Besetzung Benjamin Zeisberg, seines Zeichens Deutscher Juniorenmeister, Titus Junkes, Laurits Dahlke, Yash Luthra und Steuerfrau Vlora Veseli erkämpfte der Gig-Vierer in Wettkampfklasse II (Jahrgänge 2000-1998) Silber, das einzige Edelmetall für ein Hamburger Boot.
Mit hochgesteckten Zielen waren die jungen MCG-Schüler nach Berlin gereist, hatte man doch bereits als Sieger des Landesentscheids eine überzeugende Leistung geboten und sich anschließend noch einmal mit einem Trainingslager und zusätzlichen Übungseinheiten intensiv auf das große Ereignis vorbereitet. Und schon der Vorlauf auf der ehemaligen Olympiastrecke in Grünau auf Anhieb der erhoffte Sprung ins Finale. Hier legte der MCG-Vierer noch eine Schippe drauf. Zwar musste man sich nach einem tollen Rennen dem mit zwei Weltmeisterschaftsteilnehmern und zwei Deutschen Meistern besetzten Boot des Bessel Gymnasiums Minden geschlagen geben, doch gelang es den Wandsbeker Schülern die starke übrige Konkurrenz, darunter den härtesten Widersacher aus Frankfurt auf die Plätze zu verweisen. Trainer Felix Hoppe konnte stolz auf seine Jungen sein.
Auch die beiden anderen für das Bundesfinale qualifizierten MCG-Teams schlugen sich unerwartet gut. Der von Kristina Goldberg trainierte Gig-Doppelvierer der Jungen (Jg. 1998-2000) mit Karim Saleh, Nick Schutter, Nicklas Homuth, Lasse Ebsen und Steuermann Jonas Hausig gewann das kleine Finale, während der Mädchen–Doppelvierer dort in der Wettkampfklasse III (Jg. 2001-2003) einen achtbaren zweiten Platz belegte. Im Boot von Trainer Julius Schultz saßen Leonie Harder, Nele Hansen, Marla Jack, Hannah Görge und Steuerfrau Johanna Dorf.
Ein sehr junges Quartett, weshalb Trainer Julius Schultz im nächsten Jahr auf ein noch besseres Abschneiden hofft. Höhepunkt der anstrengenden Trainings- und Wettkampftage von „Jugend trainiert für Olympia“, war die Abschlussveranstaltung in der Berliner Max-Schmeling-Halle, in dessen Rahmen Bundespräsident Joachim Gauck noch einmal die Sieger beglückwünschte.
Mit seinem guten Abschneiden hat der Ruderverein Wandsbek, dessen Jugendabteilung der Schülerruderverein am MCG ist, seine erstklassige Bilanz nach dem Achtersieg 2014 beim Bundesfinale in Berlin, den Bronzemedaillen von Titus Junkes und Henrike Hölting auf den diesjährigen Deutschen Juniorenmeisterschaften und dem U23-WM-Titel des ehemaligen MCG-Schülers Michael Trebbow noch weiter ausgebaut. „Diese Erfolge sind um so höher einzuschätzen, weil im RV Wandsbek jeder Betreuer ehrenamtlich tätig ist“, so MCG-Ruderprotektor Günter Mühlbach.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige