Sechs Titel für den AMTV in Hamburg

Anzeige
Die weibliche A-Jugend wurde Hamburger Meister und spielt ab der kommende Saison als neue „U23“ des AMTV Fotos: Thomas Hoyer
 
Rückraumspielerin Marleen Agarius gehört zu den Stützen der weiblichen C-Jugend, die Hamburger Pokalsieger wurde

Handballnachwuchs so erfolgreich wie nie zuvor

Von Thomas Hoyer
Hamburg. Die erfolgreichste Handballnachwuchsarbeit in der Hansestadt leistet der AMTV. Das stellte der Verein in der kürzlich abgelaufenen Saison mit je drei Hamburger Meisterschaften und Pokalsiegen einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis.
Das Aushängeschild ist weiterhin die von Axel Born und Michael Böhm trainierte männliche C-Jugend (Jg 1999/2000), die nicht nur in überragender Manier verlustpunktfrei den Titel holte, dabei den Nachwuchs des HSV zweimal schlug, sondern auch das Double schaffte. Im Pokal bezwang die mit 14 Auswahlspielern gespickte Truppe den TSV Ellerbek 21:17 (13:9). Zudem belegte das äußerst erfolgsorientierte, ehrgeizige Team bei den Nordostdeutschen Meisterschaften den dritten Platz. Ungeschlagen in den Punktspielen blieb auch die weibliche A-Jugend von Trainer Philipp Wittenberg.

Geschlossenheit

„Mein Team, das auf allen Positionen doppelt besetzt ist und deshalb Ausfälle mühelos kompensieren kann, hat durch seine mannschaftliche Geschlossenheit überzeugt“, so der Coach. Maßgeblichen Anteil am Erfolg hat Maren Grützmacher, die über 80 Tore erzielte. Zwar erreichte die Mannschaft, die in der nächsten Serie als Unterbau der Damen die neue „U23“ des AMTV bildet, auch das Pokalfinale, doch war man dort der eine Klasse höher in der Oberliga Hamburg/ Schleswig-Holstein spielenden Truppe der JSG Alstertal/ Norderstedt nicht gewachsen und verlor klar 23:39 (10:20). Den dritten Hamburger Meistertitel für den AMTV holte wie im Vorjahr die von Evi Füßler trainierte weibliche D-Jugend. Das Team gewann 17 seiner 18 Spiele und kam auf ein Torverhältnis von 399:162.
Ihren letzten Titel holte die männliche B-Jugend, eine zum Saisonende aufgelöste Spielgemeinschaft der Vereine AMTV, TuS Aumühle, SC Alstertal-Langenhorn und HG Norderstedt Die von Martin Nirsbeger und Goran Stojanovic trainierten „Lions“, die mit zwei Ausnahmen die gesamte Hamburger Auswahl des Jahrgangs 1998 bilden, deklassierten im Pokalendspiel den BSV Buxtehude erwartungsgemäß mit 28:18 (18:10). Im Rahmen der Kooperation mit „HSV Handball“ spielt die gesamte Mannschaft unter Regie von Landestrainer und Ex-Nationalspieler Adrian Wagner, der beim AMTV groß wurde, ab sofort für den Bundesligisten.

Toller Trainerstab

Über den Hamburger Pokalsieg durfte sich auch die weibliche C-Jugend freuen, in der mit Marleen Agarius, Jana Pointner, Vanessa Timpe, Lara Winterhalter, Isabell Herpell, Hannah Hinrichsen, und Tia Mattheus sieben Auswahlspielerinnen stehen. Im Finale besiegte die Truppe von Trainer Andreas Bohn, die insbesondere mit ihrem Tempospiel imponiert, den BSV Buxtehude mit 21:17 (11:13). Insgesamt hatte der AMTV vergangene Saison 22 Nachwuchsmannschaften zum Punktspiel gemeldet, in denen knapp 300 Mädchen und Jungen auf Torjagd gingen. „Wir verfügen über einen tollen Trainer- und Betreuerstab, dessen Arbeit und Engagement gar nicht hoch genug einzuschätzen ist,“ lobt Abteilungsleiter Peter Tiede die Verantwortlichen. „So viele Erfolge wie in diesem Jahr hat es bislang noch nie gegeben. Ich kann wirklich nur staunen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige