Sieg im Spitzenspiel

Anzeige
Kopfballduell zwischen Eilbeks Sinan Atlihan (l.) und Karim Chtioui Fotos: Thomas Hoyer

SC Eilbek nach Erfolg gegen FC Elazig Spor auf Titelkurs

Von Thomas Hoyer
Eilbek. Mit einem etwas glücklichen 1:0-Erfolg über Tabellen-führer FC Elazig Spor wahrte der SC Eilbek seine Chance auf die Meisterschaft in der Kreisliga Staffel 4. Die Truppe von Trainer Peter Vernickel löste damit den Gegner als Spitzenreiter ab.
Die Platzherren gingen mit einem großen Handicap in die Partie. Goalgetter Mike Ettingshaus, der bisher schon 27 Tore erzielte, und Christopher Fritze, ein zur Winterpause vom SC Vorwärts-Wacker gekommener offensiver Mittelfeldmann, fielen krankheits- beziehungsweise verletzungsbedingt aus. So war es kein Wunder, dass die Mannschaft von der Fichtestraße an diesem Tag nach vorne nicht so glänzen konnte wie gewohnt. Der Gegner hatte anfangs mehr vom Spiel, schaffte es aber nicht, sich gegen die kompakt stehende Defensive der Platzherren Torchancen zu erarbeiten. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams weitgehend. „Für die Zuschauer war es sicherlich nicht schön anzusehen, da die Strafraumszenen fehlten“, so Eilbeks Trainer Vernickel,“ doch was beide Teams taktisch geboten haben, war durchaus Bezirksliganiveau.“


„Wir haben nach der
Pause in einigen Situationen zu schläfrig agiert.“
Peter Vernickel, Trainer

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste stärker auf, zogen das Tempo im Spiel in die Spitze an und setzten Eilbeks Abwehr unter Druck. In der 50. und 51. Minute konnte Torwart Stefan Stange zwei Chancen des Gegners vereiteln. Umso überraschender fiel nach einer Stunde das „Tor des Tages“. Nils Barrasch verwandelte einen 30m-Freistoß aus halbrechter Position. Das halbhoch getretene Leder flog durch Freund und Feind, überraschte den gegnerischen Keeper. In der Folge drängte der Tabellenführer auf den Ausgleich. Keeper Stange hatte das Glück des Tüchtigen, als ein Kicker der Gäste aus 14 Metern frei zum Schuss kam, jedoch knapp das Gehäuse verfehlte (65.). Wenig später musste Okan Uygar, der zum Jahreswechsel von der Bezirksligatruppe des Bramfelder SV geholt wurde, für seinen bereits geschlagenen Torwart bei einen Kopfball auf der Linie klären.

Einer der wenigen Entlastungsangriffe der Eilbeker hätte in der 86. Minute fast zum 2:0 geführt. Nach schöner Flanke des eingewechselten Christian Behrens drosch Sinan Atlihan das aufsetzende Leder am gegnerischen Tor vorbei.

„Wir haben nach der Pause in einigen Situationen zu schläfrig agiert“, so Peter Vernickel.

„Der Gegner besaß spielerische Vorteile und hätte ein Unentschieden verdient gehabt. Insgesamt war es eine sehr faire Partie, wenn man bedenkt, um was es für beide
Mannschaften ging.“
Nächster Gegner des SCE ist am kommenden Sonnabend auswärts der NCG FC Hamburg, den man im Hinspiel mit 3:0 bezwang. „Ein kampfstarkes Team, das nicht zu unter schätzen ist“, warnt Eilbeks Coach. „Wir dürfen uns keinen Ausrutscher leisten, wenn es mit dem direkten Aufstieg klappen soll.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige