Magazin zeigt das Drama um den Windjammer

Wann? 24.09.2017

Wo? Fiefstücken 8, Fiefstücken 8, 22299 Hamburg DE
Anzeige
Die Pamir auf einem historischen Filmplakat Foto: Film- und Fernsehmuseum Hamburg/wb
Hamburg: Fiefstücken 8 |

60 Jahre nachUntergang: „Die Pamir“ im Film

Winterhude Frachtsegelschiffe vom Typ „Windjammer“ galten einst als robust, sicher und schnell. Besonders die Schiffe der Hamburger Reederei F. Laeisz hatten aufgrund ihrer Geschwindigkeit den Ruf als legendäre „Flying-P-Liner“ – ihre Namen begannen alle mit P. Auch die Viermastbark „Pamir“, 1905 bei Blohm&Voss gebaut, zählte dazu. Bis 1949 im Liniendienst umrundete sie ohne Motor Kap Hoorn. Danach wurde sie Segelschulschiff der Handelsmarine. Am 23. September 1957 sank die Pamir bei einem Sturm im Atlantik, 600 Kilometer südlich der Azoren. 80 Seeleute fanden den Tod, nur sechs überlebten. Mit dem Untergang der Pamir endete eine Ära.Den harten Alltag der Seeleute und das Schicksal der Besatzung dokumentiert der Schwarz-Weiß-Film von Heinrich Klemmes, der 1959 in die Kinos kam. Lange war der Streifen verschollen, erst um 1990 tauchten Kopien bei einem Trödler in Langenhorn auf. Das Film- und Fernsehmuseum Hamburg konnte die Rechte erwerben, Arndt Eggers kooperiert: Der Magazin-Chef zeigt nach dem Klemmes-Film historisches Material auf großer Leinwand. Dieser Filmnachmittag liefert wertvolle Zeitzeugnisse; ein Muss für alle Windjammer-Fans. (wh).

„Die Pamir“: Sonntag, 24. September, 15 Uhr, Magazin, Fiefstücken 8a, Eintritt: 8 Euro.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige