Simple Minds - Frühe Klassiker

Anzeige
Simple-Minds-Sänger Jim Kerr als junger Mann. Songs aus jenen Anfangsjahren spielt die Kult-Band jetzt wieder live. Foto: FKP Scorpio
Hamburg: Freilichtbühne |

Musik für Fans der ersten Stunde

Barmbek/Winterhude. Das Hamburger Gastspiel der schottischen Kult-Band Simple Minds am kommenden Freitagabend auf der Freilichtbühne im Stadtpark dürfte vor allem eingefleischte Fans der ersten Stunde begeistern.
Der Grund: das Quintett um Sänger Jim Kerr spielt auf seiner aktuellen „5x5“-Tournee insgesamt 25 Songs aus seinem Frühwerk. Der interessante Querschnitt führt vom Debüt-Album „Life in a Day“ und „Real to Real Cacophony“ von 1979 über „Empires And Dance“ aus dem Folgejahr bis „Sons and Fascination/Sister Feelings Call“ von 1981. Nach jeweils fünf Stücken aus jedem dieser längst vergessenen Alben sollen fünf weitere Songs aus „New Gold Dream (81/82/83/84)“ als Zugabe folgen.
Wer hier an Hits wie „Don’t you“ oder „Belfast Child“ denkt, wird sich am Freitag an gänzlich andere Simple-Minds-Klänge gewöhnen müssen.
So war die Frühphase der Band, die nach einem David-Bowie-Song benannt ist, eher von Punk- und Wave-Musik geprägt als von eingängigem Pop.
Später tourten die jungen Simple Minds mit der deutschen Band Kraftwerk durch Europa und ließen sich von ihrem Computer-Pop beeinflussen, bevor sie 1984 – nach einer Tournee mit U2 – auf ihrem Album „Sparkle in the Rain“ ihren typischen Stil fanden und weltweit Charterfolge feierten. (Hro)
Freitag, 17. August, 19 Uhr, Freilichtbühne, Saarlandstraße/Ecke Jahnring,
Eintritt: 48 Euro
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige