Hamburgs Studenten lernen in City Nord

Anzeige
Ab 1. August auch von Geisteswissenschaftlern bevölkert: das Bürogebäude Überseering 35 Foto: Interessengemeinschaft City Nord
Hamburg: Überseering 35 |

Stadt mietet für Universität Bürogebäude an. Geisteswissenschaftler ziehen im August aus dem Philturm aus/p>

City Nord 20.000 Quadratmeter mietet die Stadt Hamburg für die Universität im Bürogebäude am Überseering 35 an. Die neuen Räumlichkeiten werden in den kommenden drei bis fünf Jahren von den geisteswissenschaftlichen Instituten, die sich derzeit im Philosophenturm befinden, genutzt. Der von den Studierenden liebevoll genannte „Philturm“, der 1963 auf dem Uni-Campus am Von-Melle-Park errichtet wurde, muss umfassend saniert werden. Der Umzug in die City Nord findet zum 1. August 2017 statt.

Hochhaus statt Philturm

In der City Nord beziehen die Studierenden ein Hochhaus, das mit knapp 64 Metern Höhe etwa zehn Meter höher ist als ihr Philturm. Das Gebäude war in den Jahren 1971 bis 1974 als Verwaltungszentrale der Shell AG errichtet worden. Hier erhalten nun bald Philosophen, Historiker, Germanisten, Altsprachler und andere Geisteswissenschaftler Seminarräume und Hörsäle. Die namhaften Architekten Meinhard von Gerkan und Volkwin Marg konnten damals den Architektenwettbewerb für sich entscheiden. Jedoch wurde ihr Siegesentwurf nicht realisiert. Für die Shell, die zwischenzeitlich die geforderten Raumstrukturen überdacht hatte, mussten die beiden Architekten einen neuen Entwurf liefern. Gebaut wurde schließlich ein Bürogebäude, das aufgrund seiner Form – zwei winkelförmige Bürotrakte ergeben versetzt angeordnet ein Kreuz – und der markanten Fassadenkonstruktion aus Stahl auffällt. Die Raumaufteilung war mit 85 Prozent der Fläche in Einzelbüros und 15 Prozent der Fläche in Großraumbüros gegliedert. Heute steht das Gebäude unter Denkmalschutz.

Edeka und Ergo ziehen aus

Der Ölkonzern verließ die City Nord im Jahr 1999/2000. Zeitgleich erwarb die Hamburg-Mannheimer Versicherungs-AG – heutige Ergo Versicherungsgruppe AG – das Gebäude. Der überwiegende Teil der Büroflächen ist vermietet, unter anderem an Edeka, Imtech und an die Polizei. Einen weiteren Teil nutzt die Ergo selbst. Für die Universität wird nun Platz geschaffen. Ohnehin machte Edeka Flächen frei, um einige Abteilungen in ihr 2015 erworbenes und nun saniertes Zweitgebäude am New-York-Ring 13 zu verlegen. Ergo selbst zieht sukzessive seine Mitarbeiter in die Hauptverwaltung am Überseering 45. Hier wurden Büroflächen in den vergangenen Jahren umfassend saniert und neu gestaltet.

Bauboom in Bürostadt

Seit Jahren verzeichnet die City Nord eine starke Nachfrage nach Büroflächen. Große Unternehmen wie die Allianz und jüngst auch die Deutsche Telekom zogen in die Bürostadt. Mit RWE Innogy, Senvion, Ventas und Vattenfall sind auch große Player der Windenergiebranche in der City Nord ansässig. In diesem Jahr wird das neue Vier-Sterne-Hotel Holiday Inn und im kommenden Jahr das neue Boardinghouse am Kapstadtring 1 eröffnen. Derweil wird im Westen der City Nord eine weitere Großbaustelle eingerichtet. Auf dem Gelände der ehemaligen Oberpostdirektion entstehen neue Solitäre für Wohnen und Büro mit insgesamt 66.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche. Die City Nord erlebt derzeit die größten Bauaktivitäten seit ihrer Entstehungszeit. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige