Unklaubares E-Bike für Hamburgs Polizei

Wann? 26.02.2017

Wo? Krochmannstraße 55, Krochmannstraße 55, 22297 Hamburg DE
Anzeige
Marc Heilmann codiert das neue E-Bike des PK34 Foto: Jenjahn
Hamburg: Krochmannstraße 55 |

Polizeikommissariat 34 ließ das neue Elektrodienstrad codieren. Weitere Codierungsaktionen für Räder geplant

Von Olaf Jenjahn
Langenhorn
Das Polizeikommissariat 34 (PK 34) ist im Besitz eines neuen Elektro-Fahrrads. Damit ist es die sechste Dienststelle in Hamburg, die mit einem E-Bike ausgerüstet wurde. „Unsere Beamten sind sehr oft mit dem Fahrrad unterwegs. Zivilfahnder starten mit dem Mountainbike in den Einsatz, an den Schulen sind wir ebenfalls oft mit einem der zehn Räder unserer Dienststelle unterwegs“, sagt Thomas Wieben vom PK 34. Auch wenn das neue E-Bike der Polizei im Falle eines Diebstahls aufgrund seiner Einzigartigkeit nur einen geringen Wiederverkaufswert besitzt, wurde das Rad auf dem Stand, den die Hamburger Polizei kürzlich auf der Reisemesse „Reisen Hamburg“ betrieb, codiert.

Neue Codierungstechnik


Genutzt wurde dabei eine neue Codierungstechnik. Marc Heilmann, der mit seinem Unternehmen Codrad im vergangenen Jahr bei acht Aktionen in Langenhorn rund 400 Fahrräder codierte, kann jetzt noch einfacher und schneller dem Rad eine E.I.N. (Eigentümer-Identifizierungs-Nummer) verpassen. „Die neue tragbare Nadelmarkierpistole ist leichter und handlicher als das Vorgängermodel“, sagt Hellmann, der das neue E-Bike mit der einzigartigen Nummer versah. Der Code für das Fahrrad wird weiterhin bundeseinheitlich generiert, auch die Kosten bleiben mit 15 Euro die gleichen, wie bei der herkömmlichen Codierung.

„Fahrrad-Soko“


Auch in diesem Jahr werden durch die Hamburger Polizei wieder die verschiedensten Codierungsaktionen initiiert und angeboten. „Wir erhoffen uns von der Fahrradcodierung einen abschreckenden Effekt. Denn der greift lieber zu einem nicht codierten Rad. Dieser Code ist der Fingerabdruck in der Ermittlungsarbeit“, sagt Frank Fürst von der Soko Fahrrad des LKA 13. 2016 wurden rund 16.000 Fahrräder in Hamburg gestohlen, davon nur ein kleiner Teil codierte Räder. Die Arbeit der „Fahrrad-Soko“, die im vergangenen Jahr gegründet wurde, macht sich, nach Angaben von Fürst, bereits bemerkbar: „Schon im Januar dieses Jahres sind die Zahlen geringer als im gleichen Zeitraum 2015.“ Der Fokus der Sonderkommission liegt darauf, reisende und Vielfachtäter sowie Hehler dingfest zu machen und ein Netzwerk um die Metropolregion Hamburg gegen den Fahrradklau zu schaffen.

Aktuelle Codierungsaktionen


Nächste Termine für die Codierung von Fahrrädern: 26. Februar (10 bis 17 Uhr) auf der ADFC Radreise-Messe (Sporthalle Hamburg), 1. März ( 9 bis 12 Uhr) Radstation (Rathausallee) Norderstedt, 1. März (14 bis 17 Uhr) Polizei am Herold Center (Europaallee) Norderstedt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige