Die ultimative Hamburg Checklist

Anzeige
Hamburger Hafen
 
Fischmarkt Hamburg Altona

Hamburg ist groß, schön und abwechslungsreich. Eine dieser Metropolen, die niemals schlafen und wo rund um die Uhr etwas los ist. Aus diesem Grund zog es mich schon seit einer Weile nach Hamburg und endlich habe ich es geschafft. Ich kam an und war total überwältigt: so viel zu sehen und so viel zu unternehmen, ich wusste überhaupt nicht, wo ich anfangen sollte. Letztlich blieb mir nur, mich nach und nach heranzutasten und alles mögliche auszuprobieren. Damit ihr euch sofort auf die Dinge konzentrieren könnt, die euch wirklich interessieren und gleich auf Erkundungstour gehen könnt, habe ich euch die zehn "Must-sees" in der traditionellen Hansestadt und modernen Trendcity zusammengestellt. Sie stehen nun hier auf meiner ultimativen Checklist für alle Generationen.

Elbe und Elbvororte
Rund 8,5 km lang ist die Elbchaussee, eine von Villen, Gärten und Parks gesäumte Prachtstraße. Sie führt in die gediegenden Vororte und zum Elbstrand am Falkensteiner Ufer. Sehenswert: Treppenviertel und Anleger in Blankenese und Süllberg, Hamburgs höchste Erhebung.

City
Einkaufspassagen und -straßen, Hotels, imposante Kontorhäuser, Rathaus, historische Alsterarkaden und Colonnaden. Sehenswert: Chilehaus aus den 1920er-Jahren, Petrikirche, Gänsemarkt, Jungfernstieg und Ballindamm.

Hafen
Deutschlands größter und Europas zweitgrößter Seehafen mit imposanten Containerterminals. Hafenrundfahrten beginnen an den Landungsbrücken neben dem Alten Elbtunnel. Sehenswert: historische Speicherstadt und moderne HafenCity mit dem Internationalen Maritimen Museum und den Magellan-Terrassen.

Alster
Hamburgs Schmuckstücke im Herzen der Stadt: Binnenalster mit weißer Alsterflotte und Fontäne, Außenalster als Ruder- und Segelrevier. Sehenswert: Alsterpark mit Bootsstegen, Liegewiese, Flaniermeile und Laufstrecke.

Feine Viertel
Winterhude, Uhlenhorst, Eppendorf in Alsternähe mit Gründerzeit- und Jugendstil-Architektur, Boutiquen und Kneipenszene. Sehenswert: Harvestehude mit Innocentiapark und schmucken Stadtvillen.

Szeneviertel
Karoviertel, Pferdemarkt und "Schanze" sind angesagte Treffpunkte jugendlicher Pistengänger. Sehenswert: St. Georg nahe Hauptbahnhof, Heimat der Gay Community. Treffpunkt für alle: Lange Reihe mit mediterranem Ambiente und vielen Kneipen und Restaurants.

Altona
Die bis dato eigenständige Großstadt wurde Anfang der 1930er-Jahre eingemeindet und beginnt am Hafen am Altonaer Fischmarkt. Dort herrscht sonntagsmorgens rund um die Fischauktionshalle Volksfeststimmung. Sehenswert: Ottensen, Multi-Kulti-Stadtteil und Kulturzentrum im Hamburger Westen.

St. Pauli
Hamburgs Amüsierviertel für Jung und Alt, knapp ein Kilometer Reeperbahn mit Seitengassen, Rotlichtmilieu meets Kultur: Musical, Cabaret, Live-Musik. Ziel für Theatergänger, Nachtschwärmer, Musikfans und Asphaltcowboys.

Kultur / Sport
Hamburgs Kulturhochburgen: Hamburgische Staatsoper, Deutsches Schauspielhaus, Thalia Theater, Konzerthaus Laeiszhalle, Kampnagel Fabrik und Zelttheater Fliegende Bauten für Freies Theater. Außerdem Festivals, Museen, Kunsthalle, Privatbühnen, Galerien u. a. Überregional bekannt: der HSV (Fußball und Handball) und das Eishockeyteam Hamburg Freezers. Sehenswert: "Schmidt Theater" Reeperbahn und gleich um die Ecke das Stadion des FC St. Pauli, Heiligengeistfeld.

Sehenswürdigkeiten / Events
Altes Wahrzeichen: Hamburger Michel, Barockkirche St. Michaelis in Hafennähe. Neues Wahrzeichen: im Bau befindliche Elbphilharmonie, HafenCity. Sehenswert: Hagenbecks Tierpark, Stadtpark mit Planetarium, Wochenmarkt Isemarkt (dienstags, freitags) unter der U-Bahnlinie 3 zwischen Eppendorfer Baum und Hoheluftbrücke, Isebekkanal und das bunte Grindel(Uni)-Viertel Großveranstaltungen: Hafengeburtstag im Mai, Alstervergnügen im September. Sportevents: Hamburg Marathon, Radrennen Cyclassics, Hamburg Triathlon. Sehenswert: Jahrmarkt Hamburger Dom (dreimal jährlich), Alster-Großfeuerwerk zum Kirschblütenfest.

Natürlich ist es unmöglich, all diese interessanten Sehenswürdigkeiten an einem Tag anzuschauen. Mein Aufenthalt in Hamburg dauerte 2 Wochen, wobei ich mir vor der Anreise über Venere ein hübsches kleines und vor allem trotzdem preiswertes Hotel in der Nähe des Zentrums gesucht habe. Dadurch war fast alles super zu Fuß zu erreichen. Ich hatte eine sehr schöne Zeit in Hamburg und kann die Stadt jedem empfehlen!
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige