Festival 2016 begeisterte auch in Stormarn

Anzeige
Das Ensemble London Brass begeisterte auf Gut Basthorst Foto: Pantelmann

151.000 Besucher besuchten das Schleswig-Holstein Musik Festival

Von Margret Pantelmann
Ahrensburg
Das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) beschließt seine Jubiläumssaison mit einer erfolgreichen Bilanz: 151.000 Besucher sorgten in diesem Sommer an 104 Spielstätten in 57 Orten für Festivalstimmung. In Stormarn waren es sieben Konzerte mit den Spielstätten Ahrensburg, Bad Oldesloe, Bargteheide, Großhansdorf und Reinbek, die meist in kürzester Zeit ausverkauft waren. Zu den besonderen Aufführungsorten gehörte erstmals die Auferstehungskirche in Großhansdorf. Bürgermeister Janhinnerk Voss sprach von einer „Perle“, die nach Großhansdorf geholt werden konnte. Unter der Leitung von Chordirektor Philipp Ahmann gastierte der NDR-Chor, dazu der ebenfalls international bedeutende Organist Christian Schmitt. Das fein aufeinander abgestimmte Wechselspiel aus geistlicher Chormusik a cappella und die meditative Klangfarbe der Orgel prägten die einzigartige Stimmung. „Hymnisches zur Nacht“ war das Motto des Abends. Die außergewöhnliche Grenzing-Orgel war eines der Argumente, warum Großhansdorf in die Liste der Festivalorte aufgenommen wurde. Dass das Konzert bereits zwei Wochen nach Verkaufsstart ausverkauft war, könnte dafür sprechen, dass die Festivalleitung weiterhin die Kirche ihn ihre Planung einbezieht. „Alle Künstler waren von dem Konzertverlauf sehr angetan. Große Begeisterung bei allen Beteiligten“, so die Freude von Kerstin Maywald aus dem Orgelverein, die sich auch im Beirat der Organisation engagierte. Die Signale der Verantwortlichen seien mit der positiven Resonanz eindeutig, gerne weiter dabei zu sein.
Traditionell gehört in Ahrensburg der Marstall zu den Gastspielorten, doch diesmal nur mit einer Veranstaltung. „Wir hätten gern noch mehr Konzerte gehabt, doch darauf haben wir leider keinen Einfluss“, sagt Volkmar Schiebusch aus dem Vorstand des Kulturzentrums. Mit „Meta4“ gastierte ein Streichquartett aus Finnland. Auch hier waren die 280 Plätze wieder schnell vergriffen. Für ein Festival-Feature mit musikalischen Highlights hatte das NDR-Fernsehen gedreht. „Vom technischen Ablauf verlief alles super, auch das Wetter war gut, die Gäste konnten draußen flanieren. Und nach dem Konzert haben Besucher und Künstler noch zwei Stunden zusammen gefeiert. Es war ein großer Erfolg“, so Schiebusch mit der Hoffnung darauf, im kommenden Jahr beim SHMF mit zwei oder drei Konzerten berücksichtigt zu werden. Als besondere Location beim Schleswig-Holstein-Musikfestival hat sich wieder einmal das Gut Basthorst bewährt. Diesmal war „London Brass“, eines der traditionsreichsten Blechbläserensembles im ehemaligen Kuhhaus mit der vielgelobten Akustik zu Gast. „Als Kinder haben wir hier auf dem Heuboden gespielt, heute haben wir ‚London Brass‘ zu Gast“, sagte Hausherr Enno Freiherr von Ruffin mit Freude vor ausverkauftem Haus mit rund 600 Gästen. Das Kleine Theater in Bargteheide freute sich über den Auftritt von Bidla Buh.

Weitere Infos zum Festivalprogramm 2017 auf www.shmf.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige