Mit holländischen Wurzeln

Anzeige
Joop van Onna neben einem seiner Bilder bei der Sieker Meile 2014 Foto: bm

Wahl-Stormarner Joop van Onna stellt seine Bilder im neuen Kulturzentrum „Kotten“ aus

Von Birgit Maurer
Hoisdorf/Sieker Berg
Das neue Kulturzentrum „Kotten“ am Sieker Berg 9 (früher Landhof) wird mit einer Ausstellung des Hobbymalers Joop van Onna eröffnet. Der Sieker Kreis e.V. - Kultur- und Kunstforum lädt ab Sonnabend, 6. Juni bis 12. Juli, jeweils an den Wochenenden ab 12 Uhr ein. Unter dem Titel „Joop`s Schilderijen“ wird farbintensive Malerei gezeigt.

Kreativ im Ruhestand


Joop van Onna ist gebürtiger Holländer und erarbeitete in seinem Berufsleben hochkomplexe, technisch aufwendige Zeichnungen für große Blockkraftwerke in Holland. Nach Beendigung seiner beruflichen Laufbahn führte ihn sein Weg aus privaten Gründen nach Deutschland. Er lebt seit vielen Jahren mit seiner Lebensgefährtin in Hoisdorf. In seinem Rentnerdasein beschritt er neue Wege, abseits der methodischen Stringenz technischer Entwürfe. Er wollte mit seinem Empfinden und mit Farben seiner Kreativität Ausdruck geben und nicht mehr der Logik der Elektrizität folgen. Der Pensionär besuchte Kurse und nahm zusätzlich Unterricht bei bekannten Künstlern. Sein Interesse für Farben, Material, Medien und Maltechniken war unendlich groß. Er begann Motive, Fotos und Zeichnungen zu sammeln, die er dann auf seine Weise bearbeitete und das teilweise Unsichtbare sichtbar machte.

Malen in der Gruppe


Malen in einem Atelier, ohne sich austauschen zu können, erschien van Onna gleich zu Beginn nicht sonderlich attraktiv. Bei sich bietender Gelegenheit schloss er sich der Malgruppe um Ingrid Janne und Christiane Rost in Siek an. Als einziger männlicher Teilnehmer wurde er von den anderen Gruppenmitgliedern sofort herzlich aufgenommen.

Bilder werden getauscht


Seine ihm eigene Art, mit dem Medium bildende Kunst umzugehen, führte im Laufe der Zeit dazu, dass seine Bilder sich bereits bei Auswahl der Motive von denen der Malgruppe Siek deutlich unterschieden. Es ist gerade so, als lege er es darauf an, dass sich seine bildnerische Gestaltung dem herkömmlich formalen Ästhetizismus widersetzt. Seine Bilder sind größtenteils farbintensiv, informell aber auch ironisch und provokativ. Experimentierfreude und Improvisation gehen Joop allemal vor Zeitgeist und Sehgewohnheit. Da van Onna so viel gemalt hat, wollen die Mitglieder und Kulturfreunde des Sieker Kreises seine Arbeiten mehrmals auswechseln. Während der Öffnungszeiten wollen die Vereinsfreunde ihren Gäste selbstgebackenen Kuchen und Kaffee anbieten. Der Eintritt ist frei.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige