Theater Hoisdorf zeigt „Hotel Mama“

Anzeige
Typische Frühstücksszene: Mutter Veronika (Heike Meyer) bedient ihren Mann (Tim Kröger), die Kinder Oliver (Marek Kröger) und Jenny (Laura Kominek haben nur Augen für ihre Smartphones Foto: Maurer

Das Familienstück feiert am 7. Oktober im Waldreitersaal in Großhansdorf Premiere

Von Birgit Maurer
Hoisdorf
Im „Hotel Mama“ ist es so gemütlich, deshalb gibt es keinen Grund zur Eile beim Ausziehen: Das finden auch Oliver Backhaus (Marek Kröger) und seine Schwester Jenny (Laura Kominek). Der ewige Student und die arbeitslose Schneiderin denken gar nicht daran, auszuziehen und nerven damit ihre Eltern (Heike Meyer und Tim Kröger) gewaltig. Die möchten endlich mal wieder ihre Zweisamkeit genießen und einfach mal Ruhe haben. Also wird kräftig daran gearbeitet, das Jungvolk aus dem Nest zu schmeißen. Kaum ist das geschafft, stehen aber buchstäblich neue Probleme vor der Tür. Nun suchen Oma und Opa Asyl bei ihnen und besetzen die freien Kinderzimmer. Das Chaos nimmt seinen Lauf. Das neue Stück des Theaters Hoisdorf, „Hotel Mama“, verspricht einen fröhlichen Theaterabend. „Es lebt von den Dialogen, in denen sich jeder wieder erkennt“, sagt Regisseur Andreas Lüthje. Und die Darsteller haben sich tatsächlich auch schon dabei ertappt, dass ähnliche Dialoge zu Hause mit den eigenen Kindern ablaufen: „Ich habe neulich meiner Tochter, die bald auszieht, gesagt: „Räum doch mal die Küche auf. Kannst schon mal üben“, berichtet Heike Meyer lachend, die Mutter Veronika spielt. Der Dialog steht fast identisch im Text. Und Tim Kröger, der den Vater verkörpert, spielt sich praktisch selbst: Sein Sohn Marek spielt auch den Sohn in der Komödie von Jan-Ferdinand Haas und lebt tatsächlich auch noch zu Hause. „Ich bin aber kein Langzeitstudent oder arbeitslos“, betont er scherzend. Das Stück wurde im Januar in der Komödie Braunschweig uraufgeführt und bekam wegen seiner „schnell getakteten Kalauerdichte“ gute Kritiken. Für die Schauspieler ist es auch eine besondere Herausforderung, mit Ausdruck, Gestik, Mimik und Sprache und dem richtigen Spieltempo das Stück zum Leben zu bringen, denn viele Szenen spielen am Tisch sitzend. Die Situationskomik muss stimmen. „Es ist ein Stück für die ganze Familie“, sagt Tim Kröger. Premiere ist am Freitag, 7. Oktober, im Waldreitersaal in Großhansdorf um 20 Uhr. Weitere Aufführungstermine an gleicher Stelle und immer um 20 Uhr sind Sonnabend, 8. Oktober, der 13. und 14. Januar 2017, der 27. und 28. Januar 2017 sowie der 3. und 4. Februar 2017. Karten gibt es im Vorverkauf online unter www.theaterhoisdorf.de, im Bürgerbüro des Amtes Siek in Siek, bei Schreibwaren Wilbert (vormals Rieper) in Großhansdorf sowie an der Markt Theaterkasse in Ahrensburg. Die Karten kosten 12 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr,
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige