17 Neue beim SV Eichede

Anzeige
Vollblutstürmer Lennard Bahn (rechts) will künftig für den SV Eichede Tore schießenFoto: wb

Lennard Bahn ist dabei, mit guten Chancen auf Stammplatz

Von Hans-Eckart Jaeger
Eichede. Der SV Eichede, Aufsteiger in die Fußball-Regionalliga Nord, hat in der kommenden Saison den größten Spielerkader aller Vereine in Schleswig-Holstein.
„48 Spieler habe ich auf dem Papier“, sagt Fußballchef Heino Keiper. „Einen Stammplatz hat niemand unter den 17 neuen Spielern, die zum Leistungskader der 1. und 2. Herrenteams stoßen.“
Einer, der sich jedoch berechtigte Hoffnungen auf einen Platz im Regionalliga-Team machen kann, ist Lennard Bahn (22) aus Grönwohld. Zwei Jahre hat er sein Glück beim Meiendorfer SV in der Oberliga Hamburg versucht, jetzt ist er zurückgekehrt.
„Es hat mir in Meiendorf gut gefallen“, bekennt der Vollblutstürmer, „auch wenn ich anstatt im Angriff meistens im äußeren Mittelfeld spielen musste und nur vier Treffer erzielen konnte.“ Unter Trainer Oliver Zapel in Eichede hofft er auf bessere Zeiten. „Ich spiele auf dem Posten, wo ich der Mannschaft am meisten nutzen kann.“

Bahn ist beim SV Eichede groß geworden

Lennard Bahn, dessen Schwester Marie-Theres zu den erfolgreichsten Dressurreiterinnen in Norddeutschland gehört, ist beim SV Eichede groß geworden. Er spielte nacheinander in der C-, B- und A-Jugend, ein Jahr auch bei den Herren. Seinen Job als Auszubildender in Sachen Industriekaufmann vernachlässigt er bei allem fußballerischen Ehrgeiz nicht.
Das fordert Cheftrainer Zapel auch, und Ligachef Heino Keiper ebenfalls. „Die Etablierten im Ligabereich werden sich sicherlich wieder durchsetzen, die neuen Spieler müssen sich durchbeißen“, sagt der 57-jährige Leiter der Fußballabteilung. Er setzt total auf die Jugendarbeit, mit der sich der Verein immer mehr auszeichnet.
Mit Geld kann er gute Spieler anderer Vereine nicht locken - der Schnitt von 200 Zuschauern in der Verbandsliga reichte nicht aus, um die Clubkasse bis zum Rand zu füllen. „Bei uns gibt es lediglich eine Fahrtkostenerstattung“, sagt Keiper.
Trotzdem fühlen sich alle Spieler des SV Eichede schon vor dem Trainingsstart am 1. Juli pudelwohl. „Bei uns gibt es keine Reichtümer zu erwerben, die Spieler können nicht vom Fußball leben, aber es herrscht ein Super-Teamgeist“, erzählt Heino Keiper. „Deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir den Klassenerhalt in der Regionalliga schaffen werden.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige