40 Jahre Unterricht

Anzeige
Das Komitee für den Schulball: Der Jahrgang der 13. Klasse kümmert sich um alles Notwendige, unterstützt durch den Schulverein und Lehrkräfte. Dafür dürfen sie einen Teil des eingenommenen Geldes für ihren Abi-Ball im kommenden Jahr verwenden. Foto: cs

Eine Zeitreise und viele Erinnerungen

Von Christina Schlie
Bargteheide. Alles begann klein und überschaubar: 109 Schülerinnen und Schüler, verteilt auf drei 5.Klassen, neun Lehrer und drei Klassenräume, damals noch im Gebäude der Emil-Nolde-Schule. Am 4. September 1972 war die Geburtsstunde des heutigen Kopernikus- Gymnasiums- Bargteheide, kurz KGB. Im Laufe von 40 Jahren haben bis zum heutigen Tag 5.820 Kinder und Jugendliche das Gymnasium besucht. Aktuell hat die Schule 38 Klassen. Doch Zahlen und Fakten sind nicht alles, was eine Schule ausmacht. Viele glückliche, traurige oder lustige Erinnerungen hängen dem Gebäude und der Schulzeit nach. So erinnert sich Ruth Krieger, die seit 1974 an der Schule unterrichtet, noch an das samstägliche „Wochenendbier“. „Damals wurde noch am Samstag unterrichtet, wenn dann das Wochenende eingeläutet wurde, trafen sich alle Lehrerinnen und Lehrer auf ein gemeinsames Wochenendbier“, so die Sport und Kunstlehrerin. Das ist heute natürlich absolut undenkbar, doch ansonsten hat sich gar nicht soviel geändert. Seilspringen heißt jetzt zwar „rope skipping“ und tanzen ist „jump style“ aber geturnt und gemalt wird immer noch. „Junge Lehrkräfte bringen immer öfter neue Ansätze, aber das ist gut, so bleibt alles in Bewegung“, so Krieger. Mit einer Zeitreise durch die 70er, 80er und 90er bis heute feiert die Schule am 8. September, ab 19.30 Uhr mit einem Schulball ihr Jubiläum. Es gibt viel zu erzählen bei der Jubiläumsfeier, die eine oder andere Anekdote kann aufgewärmt werden.
Karten sind im Vorverkauf für acht Euro (Schüler), zehn Euro (Erwachsene) in der Bargteheider Buchhandlung in der Rathausstraße erhältlich. An der Abendkasse kosten die Tickets zwei Euro mehr. Für die Schüler der Klassen 5 bis 7 findet am 7. September von 18 bis 21 Uhr eine Disco statt.

Projektarbeiten zum Fest
Schon die Tage vorher dreht sich am KGB alles um das Jubiläum. In Projektarbeiten bereiten die Klassen verschiedene Themen vor: die Mode der 70er, Essen der 80er oder die Politik der 90er Jahre sind einige der Themen. Nach einer offiziellen Eröffnung durch die Stadt finden anschließend die Präsentationen im gesamten Schulgebäude statt.
Schon zur Gründungszeit eilte dem KGB der Ruf einer besonders modernen Schule voraus. Informatik, die Bläserklasse, Spanisch als zweite Fremdsprache, Darstellendes Spiel, Rechtskunde und bilingualen Unterricht gehören heute zum Konzept der Schule. (cs)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige