70 000Kilometer durch die USA

Anzeige

Oldesloer Ehepaar Leichsenring hat darüber ein Buch veröffentlicht

Von Hans-Eckart Jaeger
Bad Oldesloe. Draußen vor der Tür steht das mächtige Wohnmobil, Marke Citroen. Dieses Fahrzeug, ein Muster an Zuverlässigkeit, ist ein Teil ihres Lebens geworden. Mit ihm sind Gabriele und Wolf Leichsenring aus Bad Oldesloe quer durch die USA und Kanada gefahren, von Baltimore im US-Bundesstaat Maryland nach Alaska und zurück nach Halifax/Nova Scotia an der Ostküste Nordamerikas.
Das Ergebnis ihrer 70 000 Kilometer langen Abenteuerreise von Ende Januar bis Anfang November 2011 ist ein außergewöhnliches Buch geworden: „Atlantik - Pazifik - Atlantik“. Kein Reiseführer im traditionellen Sinn, sondern Schilderungen von Erlebnissen und Begegnungen mit Menschen und Tieren. Wolfgang Leichsenring (65), pensionierter Stellvertretender Schulleiter des Eckhorst-Gymnasiums in Bargteheide, hat seine Eindrücke niedergeschrieben, Ehefrau Gabriele (67), eine Hobbyfotografin aus Leidenschaft, hat insgesamt 6000 Bilder „geschossen“, archiviert und für Diavorträge vorbereitet. Die pensionierte Grundschullehrerin, die sich auch als Malerin einen Namen gemacht hat (Naturbilder mit dazu gehörigen Gedichten), hat aus ihrer schier endlosen Fotopalette eine Auswahl markanter Motive getroffen, die sie unter dem Motto „Reiseimpressionen“ in der Zeit vom 9. bis 27. Oktober bei der Sparkasse Holstein in Bad Oldesloe, Hagenstraße 19, einer breiteren Öffentlichkeit präsentiert.

Unbekannte Länder


Welche Erfahrungen haben sie in den zuvor für sie unbekannten Ländern gemacht? Gabriele Leichsenring überlegt nicht lange und sagt: „Es sind die Kenntnisse der Menschen, ihre leichte Lebensweise, ihre Religiösität und ihre Staatstreue. All dies hat tiefe Eindrücke hinterlassen.“Auch Wolf Leichsenring zieht eine positive Bilanz: „Wir durften fast zehn Monate lang Außergewöhnliches aber auch Alltägliches, Abenteuerliches und Gewohntes, Überraschendes wie auch Erwartetes genießen. Das hat Appetit geweckt, um unser begonnenes Bild von Amerika und Kanada weiter zu formen.“ Die nächste Reise über den Atlantik ist schon geplant. 2013 wollen sie den Indian Summer in New England genießen und in New York den Advent feiern. „Es macht riesigen Spaß, wir freuen uns jeden Tag auf das Neue“, sagen sie unisono.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige