Ab ins Holzauto!

Anzeige
Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Reinbek, Sieger-Team in den vergangenen beiden Jahren, wollen auch diesmal als erste ins Ziel rollen Repro: msa

Junge Feuerwehrleute beim Seifenkistenrennen in Trittau

Von Michael Sakrzewski
Trittau. Zehn Teams werden am Sonnabend, 30. August, beim Seifenkistenrennen der Stormarner Jugendwehren
an den Start gehen. Ausgetragen wird es auf der abschüssigen Strecke am Technologiepark 11.

Reinbeker siegten die letzen beiden Male

Neben der Jugendfeuerwehr Reinbek, die in den vergangenen beiden Jahren siegte und nun das „Triple“ anstrebt, sind junge Feuerwehrleute
aus Großensee, Witzhave, Hoisbüttel und Tremsbüttel dabei. Auch die Organisatoren der Veranstaltung, die Einsatzkräfte aus Trittau gehen an
den Start. Alle Teams haben ihre Seifenkisten in Eigenarbeit
gebaut. Es wird nach strengen Regeln gefahren, die vom „Deutsche Derby Verein“ (DSKD e.V.) genau vorgegeben sind.
So muss die Wettkampfleitung vor jedem Start den Lenkeinschlag, Reifendurchmesser und die Bremsen eines jeden Fahrzeugs kontrollieren. Der Start soll um 10 Uhr sein. Vier Wertungsläufe müssen absolviert werden. „Wir erwarten mit Spannung, ob die Jugendfeuerwehr Reinbek erneut gewinnt“, sagt Sven Hitzpeter, Sprecher des Kreisfeuerwehrverbandes. Möglich ist auch, dass eine andere Wehr die Vorjahresbestzeit von 42,2 Sekunden unterbietet. Einer der Favoriten sind die jungen Feuerwehrleute aus Tremsbüttel.

Tremsbüttel verfehlte Sieg nur knapp

Sie unterlagen Reinbek nur knapp mit 3,5 Sekunden Rückstand. Das Gesamtpaket wird auch in diesem Jahr wieder entscheidend sein. Mit ausgeklügelter Technik der Kisten Marke Eigenbau und Ehrgeiz werden die Teams um die beste Zeit kämpfen. Gegen 13 Uhr ist die Siegerehrung geplant, danach wird gegrillt und es gibt Erfrischungen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige