Ahrensburg feierte sein Fest

Anzeige
Für die Kinder das Größte: Eine Fahrt mit dem Karussell Fotos: Bandemer

Live-Musik, Vereine und Biermeile – Übergriffe trübten ausgelassene Stimmung

Von Stella Bandemer

AHRENSBURG. Die Veranstalter des 32. Ahrensburger Stadtfests sind zufrieden, so das offizielle Statement. Bis zu Hunderttausend Besucher kamen am vergangenen Wochenende nach Ahrensburg, um das Stadtfest zu feiern – organisiert vom Stadtforum und der Eventagentur EPM Concept.

Die Straßen in der Innenstadt waren voller Menschen, es gab viele Sitzgelegenheiten zum Verweilen und die vier Bühnen boten ein abwechslungsreiches Musikprogramm. Zu den musikalischen Höhepunkten zählten die Ahrensburger Band „Stew“, die Songs von AC/DC bis Robbie Williams coverte, sowie die Partyrockband „Boerney & die Tri Tops“. Die „Voice of Germany“-Finalistin in 2014 Marion Campbell beeindruckte mit ihrer energiegeladenen Performance. Auf einer eigenen Meile präsentierten sich außerdem 16 Vereine. Anlässlich des 500-JahreReinheitsgebot Jubiläum gab es zusätzlich eine extra Biermeile, auf der sich private Brauereien vorstellten. Beim „Schwof im Hof“ in der Manhagener Allee tanzten zahlreiche Besucher auf einer großen Tanzfläche zu Musik von DJ Martin Hoefling.

Getrübt wurde das Fest von einigen Übergriffen. Am Freitag kam es aus einer zehnköpfigen Personengruppe heraus zu diversen Körperverletzungen sowie zum Raub eines Handys. Bei sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten die Täter festgestellt werden. Am Sonnabend soll es zwischen 22 und 24 Uhr im Innenstadtbereich „Junge Bühne“ zu mehreren sogenannte Antanz-Diebstählen und auch sexuellen Belästigungen gekommen sein. Bislang wurden insgesamt zehn Vorfälle zur Anzeige gebracht. Die mutmaßlichen Täter wurden von den Geschädigten übereinstimmend als „Afrikanisch“ beschrieben. Die Polizei reagierte auf die Vorfälle mit dem Zusammenzug von zusätzlichen Kräften in Ahrensburg. Hierbei kamen rund 50 Beamte zum Einsatz.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige