Ahrensburg hat eine neue Majestät

Anzeige
Schützenkönig Dieter Ewers mit seiner Frau Karola Foto: Fischer

Royaler Umzug für „den Charmanten“, der neue König der Schützengilde

Von Finn Fischer
Ahrensburg
Der neue König der Schützengilde Ahrensburg heißt Dieter Ewers, „der Charmante“. Gemeinsam mit Frau Karola und Gefolge präsentierte er sich am Sonntag im Rahmen eines royalen Umzugs durch die Innenstadt der Öffentlichkeit. Dieter Ewers löst den ein Jahr lang regierenden Schützenkönig Sven Bentien ab. Begleitet wurde das Paar unter anderem von den ersten und zweiten Rittern Claus Sieth und Manfred Grabowski. Bürgerschützenkönig ist – zum zweiten Mal in Folge – Maik Neubacher. Bester Schütze ist in diesem Jahr Claus Sietz (39 Ringe) und damit Filigrankönig. Ihm folgen Manfred Grabowski (38 Ringe) und Maik Neubacher (37 Ringe). Cornelia Stein ist mit 36 Ringen die beste Schützin. Auf dem Rathausplatz versammelten sich einige Ahrensburger und mehrere eingeladene Schützenvereine aus der näheren Umgebung, um dem neuen Königspaar, das bereits am Sonnabend ausgeschossen wurde, die Ehre zu erweisen. Glückwünsche überbrachte auch Bürgervorsteher Roland Wilde: „Die Schützentradition ist Unesco-Weltkulturerbe. Dieses Pfund müssen wir noch besser nutzen.“ Seit Jahren kämpfen Vereine, auch die Schützengilden, gegen den Mitgliederschwund. Jetzt haben die Schützen die Hoffnung, dass durch die Olympischen Spiele in Rio ein neuer Fokus auf den Schießsport fällt und dadurch neue Mitglieder generiert werden. Schon lange fährt die Gilde eine klare Linie: „Wir beschränken uns seit Jahren ganz bewusst auf das Schießen als Sport und die olympischen Disziplinen“, sagt Thomas Looft, Vorsitzender der Ahrensburger Schützengilde. Auf das Schießen mit Großkaliberwaffen werde hier komplett verzichtet. Vize-Bürgermeisterin Carola Behr sagte: „Früher hatten die Schützengilden die wichtige Funktion, ihre Städte vor Angriffen durch Feinde zu schützen.“ Jetzt gelte es, Tradition und Moderne in Einklang zu bringen. Auch Landrat Henning Görtz besuchte den Umzug am Sonntag und unterstrich bei seiner Rede die Wichtigkeit des Sports: „Der Schießsport bei den olympischen Spielen hatte im Fernsehen höhere Einschaltquoten als der Tatort.“ Das unterstreiche das hohe Interesse und müsse für die Mitgliederarbeit genutzt werden. Die Ahrensburger Schützengilde hat 176 Mitglieder. In ihrem Schützenhaus Am Hopfenbach trainieren die Schützen in olympischen Disziplinen. In diesem Jahr haben sich die Ahrensburger in drei Disziplinen für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige