Ahrensburger spendete 125. Mal Blut

Anzeige
Dem Ahrensburger Dieter Bothe (70) wird zum 125. Mal ein halber Liter Blut entnommen – diese Mal von Manuela Kürsten, medizinische Fachkraft für Blutentnahme Foto: Bandemer

In 50 Jahren hat Dieter Bothe bereits 62,5 Liter abgeliefert. DRK Nord-Ost sucht dringend weitere junge Spender

Von Stella Bandemer
Ahrensburg
Schon zum 125. Mal spendete der Ahrensburger Dieter Bothe (70) sein Blut – insgesamt 62,5 Liter. Mehrmals im Jahr ging Dieter Bothe, der rund 25 Jahre Schulleiter der Grundschule Am Reesenbüttel war, zum Blutspenden. Und das seit mehr als 50 Jahren. „Eine Kleinigkeit für mich, die aber im Ernstfall sogar Leben retten kann“, so Bothe. Dass so zu denken gerade heutzutage keine Selbstverständlichkeit ist, darauf weist Till Quindt, Referent für Öffentlichkeitsarbeit beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost, dringlich hin. „Wir haben große Probleme, Nachwuchs bei der Blutspende zu bekommen“, so Quindt. Aufklärung sei wichtig, um auch junge Menschen für dieses Thema zu sensibilisieren und schließlich auch zu aktivieren, selbst Blut zu spenden. „Viele Menschen denken, dass es sie nichts angeht, bis sie einmal selbst betroffen sind“, sagt die Teamärztin Sieglinde Graessner. Nicht nur bei Unfällen, sondern auch bei vielen Erkrankungen wie Krebs, seien die Betroffenen dringend auf Spenden angewiesen.

40 Minuten Zeit


Frauen dürfen viermal, Männer bis zu sechsmal im Jahr Blut spenden. Grund dafür ist, dass Männer über mehr Blutzellgewebe verfügen. Für den Blutspendetermin sollten etwa 40 Minuten eingeplant werden. Wichtig ist es, neben dem Blutspenderausweis noch einen Personalausweis mitzubringen. Zum Prozedere: Zuerst melden sich die Spender an, füllen einen Fragebogen aus. Dann wird das Blutzellgewebe getestet, der Blutdruck gemessen und es folgt ein kurzes Gespräch mit einem Arzt. In rund fünf Minuten wird anschließend ein halber Liter Blut entnommen. Später folgt eine Ruhephase sowie, nach Belieben, ein Imbiss. Nach einem Laborcheck landen die Blutkonserven schon am nächsten Tag in den Krankenhäusern der Region. Blut spenden können gesunde Menschen ab 18 Jahren bis zu einem Alter von 73 Jahren. Dieter Bothe bleiben so noch drei weitere Jahre, in denen er sein Blut an Bedürftige weitergeben kann. „Ich werde so lange Blut spenden, wie es möglich ist“, so Bothe.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige