Aktion gegen Polio

Anzeige
Lea Pieper, Emily Rademacher und Maike Schwanke begeisterten ihre Mitschüler der Hahnheideschule zum Deckel sammeln Foto: bm

Schüler der Hahnheideschule sammelten 65.000 Plastikdeckel

Trittau Das Projekt „500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“, initiiert von Vertrauenslehrerin Nadja Liebers, war ein voller Erfolg an der Hahnheideschule. Insgesamt wurden in den vergangenen zwei Monaten 65.000 Deckel gesammelt. Die von den Rotariern ins Leben gerufene Aktion will mit dem Verkauf von Plastikdeckeln von Saft- und Milchkartons Impfstoffe gegen Polio finanzieren. 500 Deckel reichen für eine Impfung. Die Schülerinnen Lea Pieper (15), Maike Schwanke (13) und Emily Rademacher begeisterten 21 Klassen der Stufen fünf bis zehn von dem Projekt. „Wir haben einen Flyer verteilt, sind in die Klassen gegangen, haben ein Plakat entworfen und immer mittwochs in der großen Pause die Deckel aus den Klassen angenommen“, berichtet Lea Pieper. Die Klasse 5a brachte in einem Fall 7000 Deckel auf einmal. „Die haben sich sehr engagiert, zum Beispiel vor Pfandautomaten in Geschäften die Leute um die Deckel gebeten“, berichtet Lea. Folgerichtig ist diese Klasse auch der Sieger der Sammelaktion mit 17355 gesammelten Deckeln.
2013 gründeten die Rotarier das Projekt. Seit 1985 unterstützt der Verein die Ausrottung von Polio. Die Krankheit ist in Europa nahezu ausgerottet, durch Impfmüdigkeit droht jedoch eine Rückkehr der Krankheit. In Nigeria, Pakistan und Afghanistan ist die Krankheit noch verbreitet. Gesammelt werden können Deckel von Tetrapaks und Plastikflaschen für Saft und Wasser. In Trittau stehen Sammeltonnen bei der AWSH und im Getränkemarkt von Edeka. (bm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige