Aktive Helfer gesucht

Anzeige
Die Vorsitzenden des Verschönerungsvereins Bargteheide Klaus Griese (l.) und Ottmar Engelke Foto: Fischer

Verschönerungsverein Bargteheide kümmert sich um Historie und Erscheinungsbild

Von Finn Fischer
Bargteheide

Ohne sie wäre die Stadt wohl nicht ganz so hübsch: Der Verschönerungsverein Bargteheide e.V. (VVB) kümmert sich seit Mitte des vergangenen Jahrhunderts um das Aussehen der Kleinstadt. Am 15. September 1951 wurde der VVB mit dem Ziel gegründet, das Erscheinungsbild Bargteheides in Selbsthilfe zu verbessern. Es gab nach dem Krieg mit dem Aufräumen und der Instandsetzung von Anlagen, Plätzen und Teichen reichlich zu tun. Immer neue Aufgaben wurden verwirklicht, und die Mitgliederzahl stieg beständig an.

Viele Ideen angestoßen


Auch heute wirkt der Verschönerungsverein in vielen Bereichen der Stadtgestaltung. „Wir haben in Bargteheide viele Ideen angestoßen, einige wurden von anderen Vereinen übernommen“, sagt Klaus Griese, der gemeinsam mit Ottmar Engelke dem Verein vorsitzt. Seit Mitte der 1970iger Jahre unterhält der Verschönerungsverein das Heimatmuseum in dem Gebäude neben dem Kleinen Theater in der Hamburger Straße. Im ersten Stockwerk befinden sich die Räume zur Vorgeschichte, zur bäuerlichen Vergangenheit, hauswirtschaftliche Geräte, Textilien, eine Schmiede, Handwerksgeräte, Post- und Bankwesen. Im Erdgeschoß ist die Ausstellung „Vom Flachs zum Leinen“ und der Nachlass von Bargteheider Handwerkern zu sehen. „Wir haben hier etwa 4.000 Exponate, allesamt geschenkt oder gespendet von Bürgern“, so Ottmar Engelke über die beachtliche Ansammlung von Gebrauchsgegenständen aus den verschiedenen Epochen der Bargteheider Geschichte. Das Museum hat jeden Sonntag von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Doch das Hauptaugenmerk liegt nach wie vor auf dem Vereinsmotto: Verschönerung. Der Verein hat sich besonders darum bemüht, Grünanlagen anzulegen und zu bepflanzen. Regelmäßig wird auch der „Baum des Jahres“ gepflanzt. Seit 1997 wird auch das sogenannte Stadtwappenbeet am Markt regelmäßig vom Vorstand des VVB bepflanzt und gepflegt.

Frühjahrsputz mit VVB


Alljährlich prämiert eine Kommission des Vereins nach dreimaliger Begutachtung in den verschiedenen Jahreszeiten die Vorgärten der Gemeinde. Beim Frühjahrsputz rekrutieren die VVBler alljährlich bis zu 150 Helfer, um die Stadt und umliegende Wege von Unrat zu befreien. Eine Aktion, die bis heute erfolgreich läuft, ist das Aufstellen von Ruhebänken. Der Verein kauft jeweils eine Anzahl, die auf dem Bauhof gelagert wird, und sucht entsprechende Spender. Insgesamt haben Bargteheider Firmen und Bürger inzwischen fast 150 Bänke gestiftet, die auf einem kleinen Schild den Namen des Stifters tragen. In diesem Jahr gibt der Verein außerdem eine neue Broschüre mit Fuß- und Radwanderwegen heraus. Einige davon wurden in Teilstücken selbst angelegt.

Verstärkung gesucht


Wie in vielen Vereinen kämpft auch der VVB mit einem Mangel an aktiven Unterstützern. „Wir haben zwar konstant zwischen 450 und 500 Mitglieder im Verein, aber nur sehr wenige davon engagieren sich auch aktiv“, sagt Klaus Griese. Der Vorstand besteht derzeit aus 16 aktiven VVBlern, die Aktionen wie den Frühjahresputz, Wanderungen und die jährliche Prämierung des schönsten Vorgartens organisieren. Griese: „Wir werden ja auch älter und ohne Nachwuchs gibt es den Verein vielleicht nicht mehr lange.“

Weitere Infos www.vvb-bargteheide.de und Telefon 04532/ 69 83
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige