Am Hagen: Neue Kletternetzanlage eröffnet

Anzeige
Finn (2) hat großen Spaß auf der Kletternetzanlage Foto: stb
Am Hagen: Neue Kletternetzanlage eröffnet
Ahrensburg. Die Kletternetzanlage auf dem gerade modernisierten Spielplatz am Pionierweg 17 soll eine Attraktion für alle Kinder der Schlossstadt sein. Doch besonders freuen sich die Kinder Kita Pionierweg über das Novum in Ahrensburg. Sie werden gleich nebenan betreut und durften die neuen Spielgeräte bei der offiziellen Einweihung zum ersten Mal ausprobieren.

„Das Klettergerüst
ist am Besten“
Maximilian, 9 Jahre alt

„Ich kann hier ganz hoch klettern“, freute sich der zweijährige Finn. Maximilian (9), Sohn einer Erzieherin, findet: „Der Frosch ist gut, aber das Klettergerüst ist am Besten.“ Neben der rund sechseinhalb Meter hohen Seilpyramide mit Rutsche bietet das Spielgelände, auf einer Fläche von etwa 2000 Quadratmetern, ein Balancierseil sowie einen rund zwei Meter großen, roten Frosch aus Holz. Diesen entwarf der Künstler Gisbert Baarmann aus Templin (Uckermark).
Lange gab es keinen
öffentlichen Spielplatz
Im Frühjahr diesen Jahres begannen die Bauarbeiten, die durch den harten, langen Winter erschwert wurden. Ein halbes Jahr später eröffnete nun der Spielplatz, der schon seit 1976 in den Bauplänen der Stadt zu finden war. „Es wurde nun auch Zeit“, sagte Susanne Philipp-Richter, stellvertretende Bürgermeisterin. Lange hatte die Siedlung Am Hagen keinen öffentlichen Spielplatz benötigt, da die Spielflächen der Grundschule Am Hagen und der Kita nachmittags für Kinder zugänglich waren. „Seit zwei Jahren beherbergt die Kita nun jedoch auch eine Krippe“, erklärte Annette Kirchgeorg von der Stadt. Somit sei die Spielfläche ganztägig belegt. Jetzt musste ein neuer Platz zum Spielen geschaffen werden, direkt neben dem Naturschutzgebiet.
Kosten: 150.000 Euro
Die Kosten des Spielplatzes belaufen sich auf rund 150.000 Euro. „Birken mussten gefällt und Drainagearbeiten geleistet werden“, erklärte Hauke Schmidt, der wie Annette Kirchgeorg für die Stadtplanung, Bauaufsicht und Umwelt der Stadt verantwortlich ist. Eine Sandkiste soll in Kürze noch gebaut werden. (stb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige