Azubi im Rathaus

Anzeige
Bürgermeister Oliver Mesch (v.l.), Ahmet Temel und Ausbildungsleiterin Svenja Wettstädt Foto: bm

Ahmet Temel wird Verwaltungsfachangestellter in Trittau

Von Birgit Maurer
Trittau
Ab sofort gibt es in der Gemeindeverwaltung einen neuen Auszubildenden. Ahmet Temel erlernt dort den Beruf des Verwaltungsfachangestellten. Durchgesetzt hatte sich der 21-jährige Bad Oldesloer unter 24 Mitbewerbern.

Ahmet spricht türkisch und kurdisch


„Neun wurden zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Was außer den Zeugnissen entscheidend ist, dass der Bewerber auch ins Team passt“, so Bürgermeister Oliver Mesch. Der junge Mann ist kurdischer Muttersprachler, da seine Mutter aus dieser Region stammt. Seine zweite Fremdsprache ist Türkisch. Nach Deutschland kam sein Vater 2002 als politischer Flüchtling, holte vier Jahre später die Familie nach. Mit 13 Jahren lernte Ahmet seine dritte Fremdsprache Deutsch, in der Schule Englisch und etwas Spanisch. „Herr Temel wird uns bestimmt bei Bürgern mit Migrationshintergrund helfen können, sowohl bei den Sprachbarrieren, als auch beim Verständnis für den kulturellen Hintergrund“, so Mesch, der dennoch betonte, dass sei nicht der entscheidende Grund der Einstellung gewesen, sondern dass Ahmet einfach gut sei. Temel hat in Bad Oldesloe die Realschule absolviert, später in Reinfeld Abitur gemacht. Danach sammelte der 21-Jährige Erfahrungen bei einem freiwilligen sozialen Jahr an einer Schule, kümmerte sich um förderbedürftige Jungen und Mädchen. „Mir macht der Umgang mit Menschen Spaß“, sagt er. In der Verwaltung wird er in den nächsten drei Jahren sieben Fachdienste durchlaufen, den Anfang machte er für vier Wochen in der Zentrale. „Ich freue mich besonders auf die Finanzen, zum Beispiel die Aufstellung des Haushalts“, sagt er. Der junge Mann ist ehrgeizig, zieht daher für sich auch spätere Fortbildungsmöglichkeiten zum Verwaltungsfachwirt an der Akademie Bordesholm oder ein Studium an der Verwaltungsakademie Altenholz in Betracht.

Berufsausbildung auch in Teilzeit


Bürgermeister Oliver Mesch weist gerne auf die fundierte und interessante Ausbildung in der Verwaltung hin: „Man hat nicht nur mit Akten, sondern auch mit Menschen zu tun und viele Fortbildungsmöglichkeiten“, betont er. Auf eine Besonderheit weist Ausbildungsleiterin Svenja Wettstädt hin: „Es ist auch eine Teilzeitausbildung mit 25 Arbeitsstunden möglich. Das ist besonders für junge Eltern interessant“. Bald werden die Stellen für 2016 ausgeschrieben.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige