Bikes für Handicap-Radler

Anzeige
Anke Brammen und Gerold Heller vor dem Fahrradstützpunkt auf dem Gut Wulfsdorf Foto: fp

Jülich Werksgemeinschaft eröffnet in Ahrensburg Radverleih und Fahrschule

Von Frauke Pöhlsen
Ahrensburg
Fahrradfahren bedeutet Freiheit. Menschen, die körperliche oder seelische Einschränkungen haben, können mit einem fahrbaren Untersatz von A nach B kommen und so ihren Aktionsradius erweitern. Doch viele dieser Männer und Frauen brauchen spezielle Fahrräder, nicht jeder kann sich ein solches leisten.

Spezialräder leihen und damit das Fahren lernen


Am Dienstag, 25. August, 14 Uhr, eröffnet neben dem Robben Café auf dem Gut Wulfsdorf ein Fahrradverleih plus Fahrschule für Radler mit Handicap. Menschen, die aufgrund ihrer körperlichen oder seelischen Behinderung, beim Radfahren Unterstützung brauchen, können hier ab sofort Spezialbikes wie Laufräder, Tandems, Parallel-Tandems, Fahrrad-Rikschas, Tri-Räder und Rollfiets leihen. Der Fuhrpark wurde über Spenden finanziert. Die Idee eine Fahrradschule mit Verleih zu eröffnen, hatte Anke Brammen, Leiterin der Hermann Jülich Werkgemeinschaft, auf dessen Gelände sich die Schule und der Verleih befinden. Jedes Frühjahr lädt die Werksgemeinschaft zum Radrennen „Rund Hamfelde“ ein, bei dem behinderte und nicht-behinderte Biker im Team fahren. Nun wird das Projekt „Radeln mit Handicap“ erweitert.

Rollfiets für Rollifahrer


Gerold Heller und Paul Krielen sind für den Fahrradverleih und auch das Fahrradtraining am Robben Café zuständig. Sie verweisen vor allem auf die gute Handhabbarkeit eines Gefährtes: „Das Rollfiet ist die perfekte Lösung für Rollstuhlfahrer“, sagt Gerold Heller. „Während eine Person das Dreirad fährt, nimmt die Person mit Handicap im Sitz vor dem Lenker Platz und kann die Tour so hautnah erleben. Langsam und einfühlsam werden die Menschen mit Handicap an das Radfahren herangeführt. Für viele ist das eine kleine Herausforderung. Vertrauen spielt eine große Rolle. Doch auch geübte Radler sollten mit einem Spezialbike erstmal üben, weil sie sich anders fahren als normale Zweiräder.
Gleich neben dem Fuhrpark werden im Robben Café Getränke und Speisen zubereitet und von einem Team von Menschen mit und ohne Handicap serviert.
Eine von ihnen ist Lilly, die sich über den Spezial-Fahrrad-Verleih freut. Auf einem Tri-Rad fährt sie ein paar Runden, bevor ihre Arbeit in der Küche beginnt.

Radfahren mit Demenzerkrankung


Anke Brammen berichtet, welchen Effekt Spezialräder haben können. „Nach ‚Rund Hamfelde 2014‘ sprach mich ein Mann an, dessen Frau an Demenz leidet“, erzählt sie. „Früher hätten die beiden viele Fahrradtouren unternommen, doch mit der Krankheit hätten sie darauf verzichten müssen. Das Paar trainierte dann auf einem Parallel-Tandem bei uns in Hamfelde.“ Brammen weiter: „Das klappte so gut, dass sie sich so eines ausliehen und mit ihm eine Radtour am Bodensee unternahmen. Ein Erlebnis, das sowohl dem Mann als auch seiner Frau gut getan hat. Heute besitzen die beiden ein eigenes Parallel-Tandem und genießen jede Radtour.“

Weitere Infos zum Radverleih online: www.werkgemeinschaften.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige