Breitbandanschlüsse für Trittau

Anzeige
In Trittau könnte bald modernes Glasfaserkabel genutzt werden Foto: wb
 
Bürgermeister Oliver Mesch befürwortet die Leitungspläne Foto: bm

Leistungsfähige Glasfaserkabel für die Gemeinde geplant

Von Olaf Jenjahn
Trittau
Am Mittwoch (16. November) findet um 19.30 Uhr im Raum 23 des Forums der Hahnheide-Schule eine Informationsveranstaltung zum Thema Breitbandanschluss für Trittau statt. Was in den Ballungsgebieten und Großstädten wie Hamburg eine Selbstverständlichkeit ist, soll nun auch für die Bewohner der ländlicheren Gebiete möglich sein. Die Bedeutung von schnellen, stabilen Internetverbindungen wird immer größer: Durch das Nutzen von Streamingdiensten kann auf das Einhalten von starren Fernsehgewohnheiten zu festen Sendezeiten verzichtet werden, Online-Spiele werden bei jungen Menschen immer beliebter. Und auch der Datentransfer vom heimischen Rechner erfordert ein besseres Internet: Stichwort Home Office. Anbieter der zukunftsweisenden Glasfasertechnik sind die Vereinigten Stadtwerke. 2001 schlossen sich die Stadtwerke Ratzeburg, Mölln und Bad Oldesloe zu dem Unternehmen zusammen. In rund 100 Gemeinden und Ortschaften in den Kreisen Herzogtum Lauenburg und Stormarn sorgt das Unternehmen für ein schnelles Internet und hat seit dem Start des Breitbandausbaus im Jahre 2009 etwas 90 Millionen Euro in diese Maßnahmen investiert. „Wir bauen Trittau in mehreren Bauabschnitten und beginnen mit Trittau Nord. Hier haben wir ein Potenzial von 1226 Wohneinheiten, davon brauchen wir 45 Prozent Vertragsabschlüsse. Das bedeutet real 552 Verträge. Schließt der Kunde einen Vertrag mit uns ab, bekommt er den Glasfaserhausanschluss kostenlos“, sagt Petra Grimm, die im Kundenzentrum in Nusse für den Privatkundenvertrieb zuständig ist. Einen Vertrag abschließen heißt am Ende, sich für Telefon, Fernsehen oder Internet zu entscheiden. Oder alles zusammen. Versprochen wird unbegrenztes Telefonieren in das deutsche Festnetz, eine Flatrate mit 200 Mbit/s für den Download in das Internet, sowie mindestens 200 digitale Fernsehkanäle. Einzelpakte sind ab 16,90 Euro im Monat erhältlich, Doppelpacks ab 35,90 Euro. Das Komplettpaket gibt es für 59,90 Euro. Um zu einem kostenlosen Glasfaserhausanschluss zu kommen, ist also sogar nur ein Paket notwendig.
Trittaus Bürgermeister Oliver Mesch wirbt dafür, dass sich die Trittauer Bürger dem Projekt gegenüber offen zeigen: „Subjektiv sind wir sicherlich gut versorgt. Doch das Glasfaserkabel bietet viele Zukunftsmöglichkeiten. Es ist auch zu beachten, dass mit solch einem Anschluss auch der Wert eines Grundstücks steigt“, sagt Mesch. Er selbst möchte die Politik motivieren, zu diesem Thema das Gespräch mit den Bürgern zu suchen. „Der Ausbau mit Glasfaser ist ein immens wichtiges Zukunftsprojekt“. Sollte die geforderte Quote Ende Februar erreicht werden, können die Arbeiten bereits unmittelbar danach beginnen. „Das ist natürlich auch witterungsabhängig. Genutzt könnte das schnelle Internet dann ungefähr ab März 2018“, sagt Petra Grimm. Trittaus Gewerbetreibende haben sich bereits für die Technologie entschieden. „Wir haben im Rahmen des `Trittauer Schaufenster´ einen enormen Zuspruch auf unser Angebot erhalten. Sollte es das Wetter zulassen, werden wir noch in diesem Jahr mit den Bauarbeiten im Gewerbegebiet beginnen“, kündigt Petra Grimm an. Die Weichen in Trittau sind also gestellt. Weitere Informations- und Beratungsveranstaltungen finden am 28. November und 19. Januar, jeweils von 16 bis 20 Uhr in der Hahnheide- Schule, Raum 23, statt.
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
6
whitehats me aus Ahrensburg | 16.11.2016 | 09:28  
6
whitehats cloud aus Alsterdorf | 30.11.2016 | 08:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige