Den Traumjob finden

Anzeige
Eine Schülergruppe in der Ausbildungswerkstatt der SH Netz AG Foto: SH-Netz

Hahnheide-Schüler haben neue Möglichkeiten bei der Berufswahl

Von Olaf Jenjahn
Trittau
Die Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Klasse der Trittauer Hahnheide-Schule haben ab sofort die Möglichkeit, die unterschiedlichsten Berufe der Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) kennenzulernen und sich somit im Rahmen der Berufswahl für den „Traumberuf“ zu entscheiden. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Quickborn und die Gemeinschaftsschule haben diesbezüglich eine Kooperation abgeschlossen. Die SH Netz lädt künftig alle interessierten Jugendlichen ein, vor allem die handwerklichen Fähigkeiten in der Ausbildungswerkstatt in Rendsburg auszutesten. Zudem können sich die künftigen Schulabgänger im Umspannwerk oder einem anderen technischen Standort des Unternehmens einen Eindruck über die Arbeitsabläufe in dem Unternehmen verschaffen. „Für uns sind neben den unterrichtlichen und verpflichtenden Angeboten auch die berufsorientierenden Maßnahmen ein wichtiger Bestandteil unseres schulischen Auftrages. Der Blick hinter die Kulissen, direkt in den Arbeitsalltag der technischen Berufe bei der Schleswig-Holstein Netz AG hilft unseren Schülerinnen und Schülern, ein besseres Bild von den entsprechenden Ausbildungsberufen zu bekommen“, sagte Schulleiter Hartmut Hentschel. Im Rahmen der Unterzeichnung der Kooperation zeigte sich auch die Projektverantwortliche des Unternehmens, Andrea Hansen, optimistisch: „Ziel des Kooperationsprojektes ist die inhaltliche und organisatorische Unterstützung der Schulen, um so Berufsperspektiven aufzuzeigen, Kontakte in Unternehmen zu knüpfen und einen realen Bezug zur Berufs- und Arbeitswelt aufzubauen“. Die Schleswig-Holstein Netz AG bildet in jedem Jahr mehr als 45 Auszubildende in gewerblichen, technischen und kaufmännischen Berufen aus. Hinzu kommen duale Studiengänge. „Für uns ist diese Kooperation eine gute Gelegenheit, einen ersten Kontakt zwischen den Jugendlichen und unserem Unternehmen herzustellen“, führt Andrea Hansen aus.
In der SH Netz sind an 24 Standorten im Land rund 570 Mitarbeiter aktiv. Anteilseigner des Unternehmens sind mehr als 220 schleswig-holsteinische Kommunen sowie der Energiedienstleister HanseWerk.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige