Die Jagd nach dem magischen Amulett

Anzeige
Freuen sich über die Fertigstellung des Buches „Die Jagd nach dem magischen Amulett“: Jörg Schumacher, Dr. Carsten Walczok und Thomas Schreitmüller (v.l.) Foto: rh

Zweites Buch von Carsten Walczok

Barnitz /Barsbüttel „Die Jagd nach dem magischen Amulett“ heißt das zweite Buch von Archivar und Historiker Dr. Carsten Walczok.
Das Kinderbuch, das die jungen Leser auf eine Zeitreise in das zwölfte Jahrhundert zu den Slawen nimmt, soll Lust auf Geschichte machen und gleichzeitig zum Lesen animieren. Die Titelhelden Paula und Lukas erleben spannende Abenteuer und lernen viel darüber, wie die Menschen damals lebten. „Der Showdown findet in der legendären Stadt Haitabu statt“, erklärt der Autor, dessen Tochter Paula ihm viele Anregungen zu seinem Buch gab. Auch Klassenkamerad Lukas findet einen Platz in der Geschichte.
Für ihn als Historiker sei es eine Verpflichtung, Kinder schon im Grundschulalter an die regionale Geschichte heranzuführen. Die Slawen hätten einen schlechten Ruf und würden oftmals in der Geschichte vernachlässigt, seien aber mindestens genauso bedeutend wie die Wikinger und daher aus dem Geschichtsunterricht nicht mehr weg zu denken. Die Trave war der Grenzfluss zwischen den Slawen und Sachsen. Hier kämpften heidnische Slawen gegen christianisierte Sachsen – eine spannende Zeitreise also für abenteuerlustige Schüler. Er wünscht sich, dass sein Buch als Klassensatz von den Grundschulen genutzt wird.
Nach seinem ersten Buch „Das magische Amulett“, das aus verschiedenen Geschichten aus der Welt der Slawen bestand, hat der Historiker nun eine durchgehende, spannende Abenteuergeschichte geschrieben. Ein paar erklärende Fußnoten konnte er sich dabei als Historiker nicht verkneifen. Walczok: „Historische Themen gibt es genug. Die Kunst ist es, daraus eine schöne, für Kinder verständliche Geschichte zu machen.“ Das ist ihm mit seinem Büchlein gelungen. Die Sparkassenstiftung unterstützt das Buchprojekt und ließ erst einmal 1500 Exemplare drucken. Es können aber auch Exemplare nachbestellt werden. Wer ein Exemplar haben möchte, meldet sich unter
Tel.: 040/ 675 876 623. (rh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige