Dorfplatz wird zur Konzertbühne

Anzeige
Die Band „Sunday 4 + X“ ist auch in diesem Jahr beim Bandfestival in Bargfeld-Stegen wieder dabei. Jedes Jahr verwandelt sich der Dorfplatz in eine pulsierende Bühne, auf der Funk, Pop und Soul gespielt wird. Foto: pi

Bandfestival feiert in diesem Jahr fünfjähriges Jubiläum

Von Christina Schlie
Bargfeld-Stegen. Das Team steht in den Startlöchern, gerade zum fünfjährigen Jubiläum sollte nichts schiefgehen. Dank der großartigen Festivals der vergangenen Jahre sind die Erwartungen an das diesjährige, fünfte Bandfestival in Bargfeld-Stegen hoch.
Nicht das Publikum, eher die Veranstalter, Helfer und kreativen Köpfe haben sich selbst hohe Ziele gesetzt. „Wir wollen mit jedem Jahr besser werden“, so der einhellige Tenor. Wie bereits im vergangenen Jahr verwandelt sich der Dorfplatz auch 2012 an zwei Tagen in eine pulsierende Bühne aus Funk, Pop, Rock und Soul. Großartige Bands und ebenso hervorragende „Fill Acts“ werden am 10. und 11. August die Zuschauer begeistern und zum feiern animieren. Auch in diesem Jahr werden altbekannte Bands wie „Peilsender“, „Back with Darkness“ oder „Sunday 4 +X“ zu hören sein. „Wir versuchen aber von Jahr zu Jahr neue Bands in das Programm aufzunehmen, um die Vielfalt noch größer zu gestalten“, so Helge Schacht vom Veranstaltungsteam. Auch „Die Fischer“ eine Punkband mit nordischem Einschlag und deutschen Texten sind wieder mit dabei. Die elfköpfige Band aus der Nähe von Lübeck trat schon oft im Vorprogramm von Torfrock auf. „Mittlerweile kriegen wir Anfragen aus Süddeutschland, und das, obwohl alle Bands hier ohne Gage auftreten“, freut sich Schacht über die große Popularität des Festivals.
Durch die „Fill acts“ die in den Umbauphasen auf einer Vorbühne spielen, gibt es fast keine Unterbrechung des Festivals oder gar einen Stimmungsabbruch. Initiator des Spektakels war und ist der Familientreff Bargfeld-Stegen.
„Um diese zwei Tage noch mehr auf die Familien abzustimmen, wird der Flohmarkt in diesem Jahr Teil des Festivals werden“, berichtet Dörte Thies, Vorstandsmitglied beim Familientreff. „Quasi ein fließender Übergang zu den Live-Acts“.
Der Verkauf von selbstgebackenem Kuchen hat ebenso Tradition wie das Ertönen der E-Gitarren. „Die Hilfsbereitschaft im Dorf ist unglaublich. Jeder steuert etwas bei, sogar die Kinder freuen sich darauf, zu helfen“, so Thies. Neben Würstchen, Pommes und Brezeln, Cocktails und Bier soll es zum Jubiläum auch einige Erneuerungen geben, verspricht das Organisationsteam. „Gerade in Sachen Lichttechnik haben wir uns viel vorgenommen“, verrät Schacht. Da auch die Besucherzahlen stetig zugenommen haben, hat man auch das Sicherheitskonzept entsprechend angepasst.
Bislang sind fünf Bands gesetzt. Musiker und Bands, die dabei sein möchten, haben noch bis zum 15. Mai die Chance, sich zu bewerben.
Dann setzt sich das Team zusammen, um aus allen Bewerbungen eine bunte Hörauswahl zu treffen, bei der für jeden etwas dabei ist. Weitere Informationen und Bewerbungen unter www.bargfeld-festival.de.
Noch vier Monate Planung, eine Woche Aufbau, viele Nächte mit wenig Schlaf, aber tolle Bands und mehr als 12 Stunden live-Musik in einer besonderen Atmosphäre - einem spektakulären Musikprogramm steht also „fast“ nichts im Wege. (cs)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige