Ehrenwerter Name für Bücherei Trittau

Anzeige
Schriftsteller Arno Surminski mit der von ihm enthüllten Tafel, die künftig am Eingang der Gemeindebücherei zu sehen ist Foto: Maurer

Namensgeber Arno Surminski enthüllte das neue Schild bei einem feierlichen Festakt

Trittau Seit Donnerstag gibt es in Trittau die „Arno-Surminski-Gemeindebücherei-Trittau“. Mit einem Festakt wurde das neue Schild feierlich vom Autor enthüllt (wie das Wochenblatt berichtete). Außerdem ist im Campehaus, in dem die Bücherei beheimatet ist, die Ausstellung über Leben und Werk Surminskis – eine Leihgabe des Ostpreußischen Landesmuseums – zu sehen. Surminski lebte insgesamt 15 Jahre in Trittau. Er erinnerte sich daran, dass er sogar eine Weile im Campehaus in die Schule gegangen ist. „Das war so eine Art Aushilfsschule, später ging ich zur Schule zwischen Holländers Gasthof und Ketzel“. Damals gab es nicht die Spur von einer Bücherei. Er fände es etwas gewagt, der Bücherei seinen Namen zu geben, so Surmisnki, weil er in jungen Jahren kaum Zeit zum Lesen hatte, stattdessen Bucheckern zum Verkaufen sammelte. Bürgervorsteherin Ulrike Lorenzen und Bürgermeister Oliver Mesch betonten die große Ehre, die es für Trittau bedeute, eine Surminski-Bücherei zu haben. Bürgermeister Mesch: „Die Gemeindevertreter haben einstimmig dafür gestimmt und über Ihre persönliche Zustimmung habe ich mich Anfang des Jahres sehr gefreut.“ Und ergänzt: „Ich habe das Gefühl, ein Kreis hat sich geschlossen. Arno Surminski ist aus Trittau so wenig wegzudenken wie die Hahnheide oder die ewig lange Dorfstraße.“ (bm)

Lesen Sie auch: Surminski ist Namensgeber der Bücherei Trittau
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige