Ein neuer Vikar in Bargteheide

Anzeige
Christian Schnepf vor dem Altar der evangelischen Gemeinde Foto: wb

Der 32-jährige Christian Schnepf unterrichtet auch an der Carl-Orff-Schule Religionsunterricht

Bargteheide Wenn Christian Schnepf sich an das Auswahlverfahren zur Vikarstelle erinnert, fällt ihm spontan „Speed-Dating“ ein. Als er sich für eine Stelle in der Kirche vorstellte, wechselten seine Gesprächspartner im zehn Minuten Takt.
Christian Schnepf hatte Glück: Unter den 15 Pastoren, mit denen er im Acht-Minuten-Wechsel Gespräche führte, war auch der Pastor Jan Roßmanek.

„Hier war mir schnell klar, dass die Chemie stimmt“ Christian Schnepf

„Hier war mir schnell klar, dass die Chemie stimmt“, sagt Schnepf. Anscheinend beruhte dies auf Gegenseitigkeit, denn seit einigen Wochen ist Schnepf der neue Vikar in der Bargteheider Gemeinde. Während der kommenden zweieinhalb Jahre ist der gebürtige Mecklenburger auf seinem Weg zum Pastor-Amt in Bargteheide „stationiert“. „Eine lebendige, tolle Gemeinde. 200 Konfirmanden im Jahr, dort wo ich herkomme waren es 200 seit Grenzöffnung“, berichtet der 32-Jährige erstaunt.
1982 in der ehemaligen DDR geboren, hatte er es als Sohn in einer christlichen Familie nicht immer leicht. Wäre die Mauer nicht gefallen, Christian Schnepf hätte im damaligen Regime wohl niemals Theologie studieren dürfen. Aber dies war anfangs auch gar nicht sein Plan. Nach dem Realschulabschluss folgte erstmal eine Ausbildung zum Elektriker. Schließlich kommt er aus einer Handwerkerfamilie. Doch die Erfahrungen und Eindrücke, die Christian Schnepf während seiner eigenen Konfirmandenzeit gesammelt hatte, arbeiteten in ihm. Er machte Abitur und begann 2006 mit dem Theologiestudium.
„Das Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und gelebter Religion reizt mich sehr“, sagt der passionierte Segler. Dies zu vermitteln, dazu hat er in Bargteheide nun reichlich Gelegenheit. Aktuell unterrichtet der Vikar an der Carl-Orff-Schule Religionsunterricht. Nach sieben Jahren Studium freut sich der Pastoren-Azubi nun auf die praktische Gemeindearbeit und einen ganz neuen Lebensabschnitt.
Die erste Trauungszeremonie hat der angehende Pastor bereits hinter sich. Er hat seine Schwester und ihren Mann vermählt.
„Ein aufregender Moment, schließlich hört die ganze Familie zu“, erinnert er sich. Trotzdem habe er das Ereignis sehr genossen, was ihn noch mehr in seinem Berufswunsch bestätigt hat. Demnächst steht die erste Taufe für an. Gleich drei Kinder auf einmal, und natürlich zum „Ausprobieren“ wieder aus dem eigenen Familienkreis. Davor wird er sich mit seinem Lehrmeister Jan Roßmanek zusammensetzen und von dessen Erfahrungen profitieren.
Schnepf ist leidenschaftlicher Sänger, spielt Gitarre und ist musikalisch interessiert. Für eine Gemeinde, die musikalisch so viel auf die Beine stellt, ist er da genau die richtige Besetzung. (cs)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige