Eine süße Sache

Anzeige
Lotta, Lukas und Linnea (v.l.) probieren den Grönwohlder Honig Foto: Jenjahn

Mädchen und Jungen der Kita „Am Zauberwald“ lernten alles über Bienen

Von Olaf Jenjahn
Grönwohld
Der Hamfelder Hobby-Imker Thomas Eggers hat mit Laptop und Beamer ein überdimensionales Bild einer Biene an die Wand „geworfen“, knapp 40 Kinder und die Erzieher der Kita „Am Zauberwald“ machen große Augen. „Ist von euch schon einmal jemand von einer Biene gestochen worden“, fragt der Imker. Viele Arme schießen nach oben, lautes „Geschnatter“ erfüllt den Raum. Fast jedes Kind hat etwas zu sagen, fast jedes Kind will seine Erfahrungen mit den Bienen erzählen. Der Vortrag von Thomas Eggers beschließt das vierwöchige Projekt „Die Biene“ in der Kita, bei dem sich die Mädchen und Jungen intensiv mit dem Nutzinsekt auseinander gesetzt haben. „Die Kinder haben viel über das Leben der Biene gelernt, wir haben uns in Büchern informiert oder Informationen aus Lern-CDs bezogen“, erzählt Erzieherin Sabine Graf. Zu den besonderen Höhepunkten gehörten das bekannte Musikstück „Der Hummelflug“ von Korsakow und ein Bienentanz, in dem die Kinder lernten, wie die Bienen miteinander kommunizieren.
„Bienen können gut riechen, schlecht sehen und nicht hören“, erzählt Thomas Eggers und rät, wenn man sich in die Nähe von Bienen begeben will, vorher keine Bananen zu essen. „Wenn sie stechen wollen, sondern die Tiere ein Sekret ab, das nach Banane riecht. Durch diesen Duft werden die Tiere animiert, zu stechen“. Das ist dann auch für die Erzieherinnen neu. Die passenden Tipps, falls eine Biene einmal stechen sollte, hat Thomas Eggers auch parat. Stachel rauskratzen, kühlen und wenig toben: „Der Stachel bleibt mit einer Giftblase in der Haut stecken. Es gibt Menschen, die allergisch auf Bienengift reagieren“, sagt Eggers und verweist auf sich: „Bei mir wurde das vor drei Jahren auch festgestellt.“ „Hast du auch Bienen mit“, fragte ein Junge in die Runde. Thomas Eggers musste dies verneinen, weil sich die Bienen bei den aktuellen Temperaturen noch im Bienenhaus aufhalten. „Jetzt erst, wo es allmählich warm wird, erwacht das Leben im Bienenstock“, erzählt Eggers und zeigt ein kurzes Video von seinen Bienenvölkern. Die Aufnahme stammt von vor wenigen Tagen, als es schon richtig warm war und sich die Bienen schon mal aus ihrem Winterquartier trauten. Und wieder staunen die Kleinen. Zu den Aktivitäten der Kinder des Grönwohlder Kindergartens gehörten auch Malen, Basteln, der Bienensport, Spaziergänge und ein Honigfrühstück. Honig brachte Thomas Eggers auch mit und natürlich kosteten die Kinder liebend gern davon. In einem Glas war sogar „echter“ Grönwohlder Honig vom nahegelegenen Rapsfeld des Bauern Heimann. Der ist den Kindern wohl bekannt. Und der Honig, der schmeckte auch ganz besonders gut.

Kontakt: Imker Thomas Eggers, Telefon 04154/4888 oder Mail: thomas.eggers-hamfelde@t-online.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige