Endlich Zeit fürs Hobby

Anzeige
Endlich hat Manfred Ziethen Zeit für seinem „Munga“, einen Oldtimer

Manfred Ziethen geht in den Ruhestand

Trittau. Im Spannungsfeld zwischen Jugendlichen und Senioren hat Manfred Ziethen seit 1982 gearbeitet. Als Leiter des Bürgerhauses lernte der Erzieher, Tischler und Sozialbetreuer die Bedürfnisse der gegensätzlichen Altersgruppen kennen. Er hat mit Jung und Alt eng zusammen gearbeitet. Ab
1. August geht er in Ruhestand.
Kurz nach Beginn seiner Tätigkeit begann der Umbau des Bürgerhauses. „Wir haben das Dachgeschoss, das vom Holzbock befallen war, ausgeräumt und ausgebaut, sodass ein Gruppen- und ein Probenraum, eine Werkstatt und Lagerräume entstanden sind“, sagt er. Dabei halfen 20 Jugendliche mit.

Festivals und Kinoabende

Weitere Highlights seines Berufslebens sieht Ziethen in den Rockfestivals und Kinoabenden in den 80er-Jahren. Er unterstützt auch den ehrenamtlichen Seniorenrat und ist stolz darauf, dass alles so reibungslos läuft. An ein großes Seniorenfest in der Campehalle erinnert er sich ebenfalls gerne sowie an viele gelungene Ausfahrten. „Eine der schönsten Erinnerungen ist, dass früher immer viele Leute gerne mitgeholfen haben“, sagt der 62-Jährige. Heute seien die Jugendlichen mehr auf Konsum aus, nur wenige hätten überhaupt Zeit, sich zu engagieren. „Der Druck in Schule und Beruf ist hoch, da bleibt wenig Zeit“, sagt er.
Auch ein schreckliches Erlebnis hat er noch klar vor Augen: Der Blick in einen Revolverlauf. „Das war kurz nach der Grenzöffnung. Gäste aus der Partnerstadt Gadebusch und unsere Politiker trafen sich zu einem Beisammensein im Bürgerhaus.“ Viele jugendliche Helfer seien dabei gewesen. Plötzlich störten ein paar junge Leute, pöbelten rum, der Bürgermeister schmiss sie raus. Doch abends kamen sie zurück. Ziehten wollte die Tür abschließen und blickte in einen Pistolenlauf. So nah, er konnte die Riffelung erkennen. Er habe sich auf den Boden geworfen und dabei
abgeschlossen.
Zwischenzeitlich hat er auch fünf Jahre die Wassermühle geleitet, dort Veranstaltungen organisiert. „Das Highlight war ein Auftritt von Inga Rumpf“, erinnert sich Ziethen, sowie die von ihm selbst initiierten „Long Classic nights“. (bm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige