Erfolgs-Rezept der Landfrauen

Anzeige
Kirsten Steinmatz (v.l.) und Kristina Wendt schmecken Johannisbeer-Ketchup ab Fotos: fp

Zu Besuch bei den Expertinnen vom „Heimatkochbuch Stormarn“

Von Frauke Pöhlsen
Bargteheide. Es duftet herrlich nach frisch gebackenem Kuchen. „Das ist der Preiselbeer-Marmorkuchen aus unserem Kochbuch“, erklärt Kirsten Steinmatz. „Den wird es heute zum Nachmittagskaffee geben.“
Die Bargteheiderin hat alle Rezepte des im April erschienenen Kochbuches des „KreisLandFrauenVerbandes Stormarn“ nachgekocht und probiert. In ihrer Küche trafen sich die zwölf Landfrauen aus den fünf Ortvereinen des Kreises, die am Kochbuch beteiligt waren und nicht nur Rezepte sondern auch Fotos, Texte und Geschichten zusammengetragen haben.
„Zuerst waren viele skeptisch, als ich mit der Kochbuch-Anfrage des Limosa-Verlages kam“, erinnert sich Kristina Wendt aus Grabau. „Doch schnell waren alle überzeugt“, so die Kreisvorsitzende weiter. „Einmal im Monat trafen wir uns bei Heike Steinmatz in der Küche. Es fiel nicht leicht aus der Vielzahl der Rezepte eine Auswahl zu treffen.“ Doch die Zusammenstellung ist gelungen. Das Buch bietet traditionelle Küche wie Steckrüben-Eintopf oder „Oma Fridas sahnig Futtjens“ ebenso wie moderne, raffinierte Gerichte wie Papayacreme mit Cassis oder Seeteufel Toskana mit Oliven-Honig-Butter. Aufgeteilt in verschiedene Rubriken findet jeder Leser schnell ein passendes Rezept. Unter „Kleine Gerichte“ zum Beispiel gibt es gefüllte Brötchen. „Die sind schnell zubereitet und schmecken richtig lecker“, sagt Kirsten Steinmatz. Unter „Dütt und Datt“ werden ein Apfel-Chutney, Basilikum-Butter oder ein Eierlikör vorgestellt.
Beeren aus eigenem Garten
Die Johannisbeer-Ketchup (rechts) ist eines der Lieblingsrezepte der Vorsitzenden der Bargteheider Landfrauen. „Den Ketchup bereite ich mit Johannisbeeren aus dem eigenen Garten zu“, erklärt Kirsten Steinmatz. „Er schmeckt lecker und passt zu Grillfleisch und gebratenen Fisch.“ Neben 150 Rezepten sind im Kochbuch mehr als 300 Fotografien von Menschen, Landschaften und Sehenswürdigkeiten und etwa 30 Geschichten sowie Anekdoten rund um den Kreis Stormarn abgebildet. Fast zwei Jahre waren die Landfrauen mit dem Zusammentragen und Auswählen für ihr Kochbuch beschäftigt. „Als ich das fertige Buch in den Händen hielt, wusste ich der Aufwand hat sich gelohnt“, sagt Kristina Wendt und fügt hinzu. „Wir sind total begeistert.“ Selbst Skeptiker haben sie überzeugt. Die erste Auflage wurde mit 5000 Exemplaren gedruckt. Doch schon in der ersten Woche nach Erscheinen wurden über 300 Exemplare verkauft und einige Buchhandlungen mussten schon nachbestellen. Auch das Tourismusmanagement des Kreises unterstützt die Landfrauen bei der Werbung für das Buch und hat es auf der Internetseite
www.tourismus-stormarn.de eingesetzt. Erwerben kann man das Heimatkochbuch Stormarn (21.90 Euro) in Buchläden (ISBN:
978-3-86037-517-4) und bei den Vorständen der Ortsvereine.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige