Erhalt der Kunstkate vorerst gesichert

Anzeige
Das neue Vorstandsteam des Kulturkreises: Peter Robotta (v.l.), Bernd Krämer, Gunda Wütschner, Heike Kruse, Bärbel Krämer und Rolf Möller wollen den Erhalt der Kulturkate sichern Foto: wb/ Bauer
Hamburg-Volksdorf. In der Geschichte des reetdachgedeckten Fachwerkhauses an der Eulenkrugstraße beginnt ein neues Kapitel: Der „Kulturkreis die Kate e.V.“ hat Grund und Boden des historischen Ensembles erworben, um dem beliebten Kultur- und Kunsttreff eine Zukunft zu geben. In den vergangenen 15 Jahren hatte Bärbel Krämer die seit Mai unter Denkmalschutz stehende Kate gemietet, wenige Wochen vor Ablauf ihres Mietvertrags Ende September konnte nun der Kaufvertrag unterschrieben werden.
Der Kulturkreis und Bärbel Krämer als Geschäftsführerin wollen jetzt die notwendigen Sanierungsarbeiten in Angriff nehmen: Noch in diesem Jahr soll das alte Reet abgetragen und das Dach „à la Christo“ eingepackt werden. Im kommenden Frühjahr starten dann nach den Richtlinien des Denkmalschutzes die weiteren Arbeiten – immer in der Hoffnung, nicht von weiteren, bisher unentdeckten baulichen Mängeln überrascht zu werden. Krönender Abschluss der Sanierungsmaßnahmen wird die Eindeckung mit neuem Reet sein.Bärbel Krämer hofft auf die Unterstützung vieler Volksdorfer, die mit ihren Spenden auf ein Anderkonto den Erhalt des Gebäudes unterstützen. Das Spendenkonto wird von der Rechtsanwaltskanzlei Gutmann geführt,
Konto-Nr: 389 369 001, BLZ: 200 400 00 (Commerzbank), Verwendungszweck: KunstKate. (ger)
Kunstkate,
Eulenkrugstraße 60-64,
22359 Hamburg-Volksdorf,
t 040/60 95 06 16

Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige