Fahrradboxen für Pendler

Anzeige

Abstellfläche am Bahnhof wird auf 400 Plätze aufgestockt

Bad Oldesloe. Steffi Kähler schaut auf die Uhr: Der Regionalzug, der sie seit zwölf Jahren nach Feierabend von Hamburg zurück nach Hause bringt, hält pünktlich um 17.30 Uhr auf Gleis 3.
Die 25 Jahre alte Reiseverkehrskauffrau aus Bad Oldesloe hat es eilig. Sie geht ins Parkhaus zu einem ein Meter hohen Schließfach, für das sie einen Schlüssel hat, schließt auf und holt ihr Fahrrad heraus. In zehn Minuten wird sie in ihrer Wohnung am Weidenkamp sein. Seit zwei Jahren ist sie glückliche „Besitzerin“ einer der heiß begehrten 124 Boxen auf dem Parkhausgelände.
„Ich bin froh, dass ich diese Box benutzen darf“, sagt Steffi Kähler. „In den vergangenen Jahren, als ich mein Fahrrad draußen auf dem Bahnsteig abgestellt hatte, sind mir drei insgesamt Räder gestohlen worden.“
Die schönen Zeiten der kostenlosen Aufbewahrung (nur eine Kaution von 50 Euro wird bei der Übernahme der Box fällig) sind aber bald vorbei. „Um alle Fahrräder für den Berufsverkehr abstellen zu können, benötigen wir etwa 400 Boxen“, sagt Bürgermeister Tassilo von Bary. „wir müssen eine vernünftige Anlage bauen.“ Die 1997 aufgestellten Boxen sollen dann weichen. Der Verwaltungschef nimmt eine Anregung der Kommunalpolitiker auf. Spätestens Mitte November will er die Bürger von Bad Oldesloe zu einem „Runden Tisch“ einladen. Viele Oldesloer pendeln täglich vom Bahnhof zu ihren Arbeits- oder Ausbildungsplätzen. Nun soll die Anzahl der Fahrradboxen aufgestockt werden. Auf einer Veranstaltung sollen Bürger über das Problem Kfz-Parkplätze und Fahrrad-Abstellplätze ausgiebig diskutieren.
Im Gespräch ist auch der Bau eines großen P & R-Parkplatzes, denn die Zahl der Pendler aus Lübeck und Reinfeld nimmt zu.
Wolfgang Grube, in der Stadtverwaltung zuständig für Parkraumbewirtschaftung und Boxenvergabe, weist auf ein weiteres Problem hin: „Im Parkhaus kosten die Fahrradboxen nichts, doch für die 76 Boxen, die zwischen den Gleisen 4 und 5 stehen, müssen die Fahrradbesitzer monatlich zehn Euro bezahlen.“
Hier soll künftig gerechter vorgegangen werden. Das kann nur heißen: Jeder abschließbare Stellplatz muss künftig bezahlt werden.(jae)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige