Flüchtlinge erwarten ihre Familien

Anzeige
Familie Issa freut sich, dass sie wieder zusammen ist Foto: wb/ Silligmann

Wohnungen für Syrer in Brunsbek gesucht

Brunsbek In der Gemeinde leben seit Anfang des Jahres sieben syrische Flüchtlinge, die jetzt teilweise ihre Familien nachholen konnten. Betreut wird die Gruppe unter anderem von Doris und Knud Silligmann, die sich über die herzliche Aufnahme ihrer Schützlinge in der Gemeinde freuen. „Der erste Familiennachzug bei Familie Issa brachte zwei bezaubernde Jungs nach Papendorf“, berichtet Doris Silligmann. Der Sechsjährige besucht gerade eine DaZ-Klasse (Deutsch als Zweitsprache) in Glinde. Die Kinder seien sehr fröhlich, wissbegierig und offenbar unbeschwert und könnten schon eine Menge Deutsch verstehen und sprechen.
Der Unterstützerkreis in Brunsbek hat sich inzwischen nicht nur vergrößert, sondern auch Wohnungsangebote für drei Familien bekommen. Die Freude war bei allen Beteiligten riesig. Zudem gibt es inzwischen auch in Siek Deutschunterricht, organisiert von Bärbel Kruse aus Papendorf. Familie Issa konnte nun dank zahklreicher Spenden mit einer fast vollständigen Erstausstattung in ihre eigene Wohnung umziehen. Die beiden Jungs haben einen Platz in der Vorschulklasse bzw. Kita an der Schule „quasi um die Ecke“ gefunden, so dass die Mutter jetzt auch einen Sprachkurs besuchen kann. Der Auszug der Familie Issa bringt rechtzeitig Platz für den zweiten Familiennachzug. Aziza Hasans Mann mit den beiden Kindern, zwölf und 13 Jahre alt werden erwartet. Sie kommen aus Damaskus via Beirut nach Hamburg. Sie sind gesund und munter und wollen so schnell wie möglich Deutsch lernen. Ab dem 1. Februar 2016 werden auch sie in eine Wohnung umziehen können. Dafür wird noch eine Erstausstattung gesucht.
„Auf einen dritten Familiennachzug warten wir noch“, berichtet Doris Silligmann. „Zur Zeit suchen wir noch eine Singlewohnung mit einem oder eineinhalb Zimmern. Vielleicht ist ja im Amtsbereich Siek eine Einliegerwohnung frei und die Eigentümer möchten sie an die gebildete und kultivierte 36-jährige syrische Betriebswirtin vermieten, die schon richtig gut deutsch spricht“, hofft Silligmann. (bm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige