Freie Fahrt am Trittauer Kreisel

Anzeige
In der Rausdorfer Straße wird mit Hochdruck gearbeitet. In den kommenden Tagen wird die Straßensperrung aufgehoben Foto: msa
Trittau Autofahrer können aufatmen. Die Baumaßnamen am Kreisel in der Rausdorfer Straße stehen kurz vor dem Abschluss. Am 3. und
4. Juli finden die letzten erforderlichen Asphaltierungen statt. Bürgermeister Walter Nussel ist sehr zuversichtlich, dass die Straßensperrung am 5. Juli aufgehoben wird und der Straßenverkehr wieder fließen kann. Die Unannehmlichkeiten der Anwohner in den Seitenstraßen, die in
dem Zeitraum der vorübergehenden Vollsperrung der Rausdorfer Straße entstanden sind, werden somit ebenfalls behoben.
Im nächsten Schritt geht es um die Gestaltung des Kreisels. Die Verwaltung hatte ihre Bürger zu einem Ideenwettbewerb aufgefordert, um sich aktiv zu beteiligen. Leider wurde nur zwei Vorschläge eingereicht, die aber nicht umgesetzt werden können.
Laut der Trittauer Gemeindevertreter bietet sich vielmehr an, hierfür vorhandenes und auf dem Bauhof eingelagertes Baumaterial aus dem Straßenbauprojekt Lütjenseeer und Rausdorfer Straße einzusetzen. Das Rund- und Kopfsteinpflaster soll abwechselnd in einer Wagenrad- oder Tortenform in einem Neigungswinkel von 10 bis 15 Grad eingebracht werden. Im Zentrum des Kreisels bilden später alte Granitbordsteine den optischen Abschluss. Die Vorteile dieser Form der Gestaltung liegen darin, dass der Haushalt nicht zusätzlich belastet wird, da keine weiteren Materialkosten entstehen. Auch Zusatzkosten für eine mögliche Wasser- oder Stromleitung bei einer anderen Gestaltung entfallen. Aktuell liegt ein Beschlussantrag vor, in dem Bürgermeister Walter Nussel beauftragt wird, der Baufirma für die Durchführung den Zuschlag zu erteilen. (msa)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige