Freude am Buch erleben

Anzeige
Bürgermeister Oliver Mesch las den Drittklässlern im Rathaus aus dem Buch „Gespensterjäger“ vor Foto: Jenjahn

Lesefest für junge Menschen im Trittauer Rathaus

Von Olaf Jenjahn
Trittau
Vor fünf Jahren initiierte die BürgerStiftung Region Ahrensburg erstmals ein Lesefest. Ziel dabei: möglichst vielen jungen Menschen die Freude am Lesen und Büchern in einem besonderen Rahmen zu ermöglichen. In diesem Jahr wurden unter anderem Lesungen in Rathäusern oder im Gericht angeboten. So wurde neben den Bürgermeistern aus Bargteheide, Ahrensburg und Großhansdorf auch der Trittauer Verwaltungschef Oliver Mesch für einen interessanten Lesevormittag verpflichtet. Bevor es losging, hatte er Äpfel, Möhren und Mineralwasser zur Stärkung ausgegeben. Doch bevor der Bürgermeister aus dem Buch „Gespensterjäger auf eisiger Spur“ von Cornelia Funke vorlas, stellte er sich kur den Jungen und Mädchen der Mühlau-Schule vor. Die Drittklässler wussten erstaunlich viel darüber, was ein Bürgermeister macht und was man im Rathaus alles erledigen kann. Die Antwort: „Wenn man von Hamburg nach Trittau zieht, kann man sich hier anmelden“, gefiel dem Rathauschef wohl besonders gut. Mesch zeigte den Kindern noch schnell, in welchem Buch er gerade selbst liest („Der erste Sohn“ von Philipp Meyer) und legte mit einer durchaus gespenstischen Geschichte los. Auf Kissen hatten es sich die Kinder im Sitzungssaal bequem gemacht. Rund 20 Minuten hielt die erste Anspannung und Aufmerksamkeit, dann wurde es etwas unruhig und es kam „Bewegung“ in die Runde. Mesch schlug eine kurz Pause vor und mahnte mit einem Augenzwinkern: „Ich bin hier der Chef, ihr müsst machen, was ich sage“. Im zweiten Kapitel des Buches „klebten“ die Kinder dem Bürgermeister förmlich an den Lippen. Als es dabei auch um einen „Walkman“ ging, schmunzelten die Erwachsenen, die Lesekinder schauten nur kurz unverständlich drein. „Walkman“? Davon hatten sie noch nie etwas gehört.

LeseFest bereitete viel Freude


Nach knapp 45 Minuten hatte es Bürgermeister Mesch geschafft. „Es war das erste Mal, dass ich im Rahmen der Aktion Kindern etwas vorgelesen habe und es hat mir Spaß gemacht. Ich hoffe, ich werde wieder eingeladen“, sagte er und führte die Schulklasse anschließend noch kurz durch das Trittauer Rathaus. Klassenlehrerin Barbara Wecker zeigte sich begeistert von diesem Angebot: „Es hat den Kindern Spaß gemacht. Das Lesen ist im dritten Schuljahr ein ganz wichtiges Thema. Wir waren bereits in der Bücherei und haben uns angeschaut, wie das mit dem Ausleihen so funktioniert. In der Schule haben wir im Unterricht unsere Lieblingsbücher vorgestellt.“ Am diesjährigen Lesefest der Ahrensburger Bürgerstiftung nahmen 1.340 Kinder 43 Angebote insgesamt 57 Mal an. „Wir haben 70 ehrenamtliche Paten für unsere Aktion gewinnen können“, sagt Alix-Irina Beckmann, die das Projekt in der Bürgerstiftung betreut. Bei der Menge an lesebegeisterten Kindern, werden aber weiterhin Menschen gesucht, die sich ehrenamtlich als Lesepaten engagieren wollen.

Weitere Infos: Bürgerstiftung Ahrensburg
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige