Fußballplatz verwüstet

Anzeige
Sibylle Stender vom Vorstand des Sportvereins zeigt Spurrillen, die die Unbekannten gemacht haben Foto: wb

Unbekannte drifteten in Brunsbek über feuchten Boden. Schaden: 1.500 Euro

Brunsbek. Unbekannte haben in der vergangenen Woche auf dem Fußballplatz des Brunsbeker Sportvereins (BSV) an der Papendorfer Straße großen Schaden verursacht. Mit einem Pkw oder Quad befuhren die Täter den vom Regen aufgeweichten Rasenplatz. Sie hinterließen durch sogenanntes „Driften“ im Boden zahlreiche Spurrillen.
Am schlimmsten verwüstet wurde die Mitte des Spielfeldes, dort entdeckten die Mitglieder des Sportvereines tiefe Furchen in der Erde und mutwillig herausgerissene Grasflächen. Der Platz war dadurch unbespielbar und musste gesperrt werden.
„Unser Fußballplatz ist erheblich beschädigt und kann nur von einer Spezialfirma wieder hergerichtet werden“, sagte Sibylle Stender vom BSV-Vorstand. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1.500 Euro.
Die nächtliche Randale hat zur Folge, dass die Spieler des Fußballvereins auf dem geschädigten Rasenplatz in nächster Zeit weder trainieren können, noch Punktspiele ausgetragen können. Die Verletzungsgefahr wäre zu hoch.
„Nach Beginn der dunklen Jahreszeit ist es besonders bitter für die Fußballer des BSV, da es sich bei der geschädigten Fläche um die einzige mit Flutlichtanlage handelt“, sagt Sibylle Stender. Die Mitglieder des BSV haben bei der Polizei Anzeige gegen erstattet.
Zeugen, die in der Nacht vom 21. auf den 22. Oktober verdächtige Beobachtungen am Sportplatz gemacht haben oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiwache in Trittau unter Tel.: 04154/ 70730 zu melden oder dem Vorstand unter vorstand@brunsbeker-sportverein.de eine E-Mail zu schicken. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige