Gemeinsam singen mit Trittauer Gesangverein

Anzeige
„Aus voller Kehle für die Seele“: Am Akkordeon begleitete wieder Marita Böbs Foto: Pantelmann

Chor wiederholt Aktion „Aus voller Kehle für die Seele“ im Apfelgarten der Trittauer Wassermühle

Von Margret Pantelmann
Trittau
Die Premiere zum Offenen Singen „Aus voller Kehle für die Seele“ vor wenigen Wochen war so vielversprechend, dass der Trittauer Gesangverein auf vielfachen Wunsch wieder zum gemeinsamen Singen altbekannter Volkslieder geladen hatte. Die Sangesfreudigen kamen nicht nur aus dem nahen Umfeld, auch Hoisdorfer, Lütjenseer, Ahrensburger und Großhansdorfer Liebhaber volkstümlicher Lieder hatten sich eingefunden. Die Gäste saßen in der Idylle des Apfelgartens der Trittauer Wassermühle und genossen dazu in geselliger Atmosphäre neben einer Getränkeauswahl auch Kuchen und Würstchen. Mit Noten- und Textmappen ausgestattet, stand dem fröhlichen Gesang nichts mehr im Wege. Deutlich zum Ausdruck kam, wie belebend oder auch befreiend Singen sein kann. Zu den schwungvollen Klängen wurde geschunkelt und kraftvoll mitgesungen. Für den richtigen Takt sorgte wieder Marita Böbs am Akkordeon, sie sang auch mal die Melodie vor oder gab die Einsätze bei einem vierstimmigen Kanon. Zum Liedgut gehörten so traditionelle Volkslieder wie das Stormarn-Lied nach der Melodie „Nordseewellen“, „Hoch auf dem gelben Wagen“ oder auch das fünfstrophige Lied „Die Gedanken sind frei“. Als Marita Böbs nach drei Strophen vorsichtig fragte: Wollt ihr noch mehr?“, tönte wie aus einem Munde ein lautes „Ja“. Bei so viel Zustimmung soll das Offene Singen im kommenden Jahr fortgeführt werden. „Gerne alle zwei Monate“, verriet Marita Böbs, denn für die nächsten Monate ist der Gesangverein mit der Planung vom Herbst- und Weihnachtskonzert beschäftigt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige