Gesund essen lernen

Anzeige
Ließen sich das gesunde Frühstück gut schmecken: Die Schüler der Mühlau-Grundschule. Foto: bm

Grundschüler probierten Leckereien aus

Trittau. Das war lecker: Bananenbrot mit Weintrauben garniert, Putenschnittchen, Apfelschnitze, Gurken-Tomatenspieße und Käse-Sticks.
Das gesunde Schulfrühstück kam, so lecker bunt und ansprechend dekoriert wie es war, gut bei den Schülern der Mühlau-Grundschule an.
„Am besten hat mir das Knäckebrot mit Quark geschmeckt“, sagt Philipp (10). Seine Freunde nicken zustimmend und ergänzen: „Das Müsli war auch sehr lecker“. Pinienkerne kannten einige Schüler zum Beispiel noch gar nicht, fanden sie aber sehr lecker.
Seit über 20 Jahren richtet der „Freundeskreis der Grundschule Trittau“ einmal im Jahr das große Frühstück aus. Viele engagierte Eltern schnippelten dafür Rohkost und schmierten Brote. Die Aktion dauerte eine Woche lang, alle waren fleißig, damit alle 19 Klassen mit insgesamt 418 Schülern einmal in den Genuss des gesunden Frühstücks kommen.
„Wir sind unglaublich dankbar für dieses außerordentliche Engagement und das jedes Jahr wieder und so kreativ“, freut sich Schulleiter Arno Hinrichs. Claudia Faustmann hat das Frühstück viele Jahre lang organisiert und ist dieses Mal zum letzten Mal dabei, denn ihre Tochter Jette wechselt in die weiterführende Schule.
Ihre Nachfolge tritt Gabriele Erlandsson an, die in diesem Jahr besonders gut aufpasst, wie alles läuft. „Die Rückmeldung von den Kindern ist gut“, sagt Claudia Faustmann.
Viele kannten zum Beispiel das altmodische Bananenbrot nicht und wünschen sich nun, dass ihre Eltern ihnen dieses nun auch zu Hause zubereiten. Andere haben noch nie eine Honigmelone gegessen. Es ist immer was Neues für die Kinder dabei.
Unterstützt werden die engagierten Eltern mit zahlreichen Spenden. Obst, Gemüse, Butter, Quark, Knäckebrot und Müsli gab es vom Hof Lütjensee, Der Supermarkt „famila“ spendete für das gesunde Frühstück Wurst und Käse, die Bäckerei Eggers stellte der Grundschule Brot der Sorte „Hasenkruste“ zur Verfügung. Der Hamfelder Hof spendete für die Aktionswoche Milch und Butter. (bm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige