Gottesdienst auf Hof Lütjensee

Anzeige
Am Ende des Gottesdienstes steigen die Luftballons in den Himmel auf Foto: Pantelmann

Fester Termin an Himmelfahrt. Scheune wird wieder zum „Wallfahrtsort“

Lütjensee Der Gottesdienst an Himmelfahrt auf dem „Hof Lütjensee“ in der Alten Schulstraße 13 wird von vielen Besuchern als ein kaum zu übertreffendes Highlight für die ganze Familien empfunden. Seit 2001 ist dieses Ereignis im Veranstaltungskalender von Lütjensee nicht mehr wegzudenken. Mit großer Freude lädt der Lütjenseer Ehrenbürger Günther Fielmann am Donnerstag,
5. Mai, um 10.30 Uhr zum Festgottesdienst ein. Die Scheune des Hofs wird wieder eindrucksvoll mit großzügig gefüllten Obstschalen, Blumenschmuck, Strohballen und Landmaschinen geschmückt. Dazu wird das schlichte, schwarze Kreuz vor der weißen Wand eine besondere Stimmung verbreiten. Den Gottesdienst gestalten traditionell die drei Kirchengemeinden Lütjensee, Großhansdorf-Schmalenbek und Siek mit ihren Pastoren Jörg Denecke, Wolfgang Krüger sowie Christian Schack. Musikalisch begleitet wird dieser außergewöhnliche Gottesdienst - auch das ist Tradition - vom Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr des Amtes Molfsee unter der Leitung von Jan Siwy sowie von Chören der Kirchengemeinden, auch mit fröhlichen Kinderstimmen. Im Anschluss an den Gottesdienst wird auf dem Öko-Hof neben Schweinen, Schafen, Kühen und Hühnern in ungezwungener Atmosphäre gefeiert. Günther Fielmann, der sich stets gern an diesem Tag unter die Gäste mischt, wird wieder zum Selbstkostenpreis zu einem Imbiss mit Produkten aus ökologischem Anbau einladen. Dazu dürfen sich die Gäste an den robusten alten Haustierrassen erfreuen, die beim Rundgang über den Hof für große Aufmerksamkeit sorgen. Hof Lütjensee ist einer der wenigen Zuchtbetriebe für das intelligente und robuste Rotbunte Husumer Sattelschwein oder das Angler Sattelschwein sowie gezüchtete, seltene Rassegeflügel, darunter Altdeutsche Sperber, Vorwerk Huhn und das Ramelsloher Huhn. Auf dem Hof lebt außerdem das Kärntner Brillenschaf, eine gefährdete Haustierrasse, und die seltenen Weißen Moorschnucken. Selbstverständlich wachsen alle Tiere im Familienverband auf.
Wie in den vergangenen Jahren soll der Gottesdienst am Himmelfahrtstag lebendig, farbenfroh und fröhlich gefeiert werden. Als krönenden Abschluss sollen die zuvor an die Besucher verteilten Luftballons mit guten Wünschen in den Himmel aufsteigen. (map)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige