„Grüne Würstchen“ am Tomatenstrauch

Anzeige
Tomatenpapst und Botaniker Dr. Joachim Pohlmann (74) lädt zur Tomatenverkostung auf Gut Wulfsdorf (Bornkampsweg 39), direkt vor dem Hofladen, ein.

Der ‚Tomaten-Papst‘ Dr. Joachim Pohlmann lädt zur Verkostung alter Sorten nach Gut Wulfsdorf ein

Ahrensburg. Sie heißen Tigerella, Grünes Zebra oder Grünes Würstchen. All diese wenig bekannten Tomatensorten können Liebhaber des Gemüses am Sonnabend, 23. August, vor dem Hofladen auf Gut Wulfsdorf (Bornkampsweg 39), probieren. Dort findet die alljährliche Tomatenverkostung statt.
Interessierte können dort Sorten, die es oftmals nicht zu kaufen gibt, von 10.30 bis
13 Uhr, probieren. Dr. Joachim Pohlmann (74) widmet sich auf dem Gut der Gemüsezüchtung und Vermehrung von Blumensamen. Und er hat sich eine besondere Aufgabe zum Hobby gemacht: Alte Tomatensorten zu erhalten.

„Dabei haben die Tomaten, wie viele Gemüse eine große Farbvielfalt.“
Dr. Joachim Pohlmann


Schon von der „Goldenen Königin“ oder dem „Grünen Würstchen“ gehört? Wahrscheinlich nicht, denn das Auge des Käufers kennt meist nur die typisch roten Tomaten, weiß der Experte. „Dabei haben die Tomaten, wie viele Gemüse, eine große Farbvielfalt“, erklärt Pohlmann. Von weiß über gelb, grün und rot bis schwarz. „Momentan liegen dattelförmige Sorten im Trend“, meint der gelernte Botaniker.
Jedes Jahr baut Pohlmann in den Gewächshäusern bis zu 100 alte Sorten an. Pohlmann: „Das gewonnene Saatgut ist dann bis zu zehn Jahre keimfähig.“ Insgesamt habe der Experte, der an der Universität Hamburg lehrte, 300 Sorten im Besitz. Er nennt Namen wie „Tigerella“ oder „Gelbe Königin“.
Die Tigerella-Tomate sei rot-gelb, die Gelbe Königin sei platzfest, sei acht Zentimeter groß. Die Kleinste, mit einer Größe von zehn bis 15 Millimetern, sei die Johannisbeer-Tomate. Bis zu einem Kilogramm schwer werde die Fleischtomate.
Und wann schmecken sie nun am besten? Wenn dem Experten diese Frage gestellt wird, antwortet er meist: „Am Sonntag Nachmittag.“ Dies mag ironisch klingen, ist aber wahr. Denn bis Freitag werden die Tomaten geerntet. Ist das Wochenende warm und die Tomaten reifen unter der Sonne, haben sie am Sonntag meist einen besonders intensiven Geschmack.

Tomaten - gut fürs Herz

Was der Experte noch verrät: Rote Tomaten seien, aufgrund des Farbstoffs Lycopin, gesund für Herz und Kreislauf. Bei einigen Menschen löst der für die rote Farbe verantwortliche Farbstoff jedoch Allergien aus. Wer also bisher keine roten Tomaten vertragen konnte, dem würde wahrscheinlich Pohlmanns „Goldene Königin“ schmecken. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und die Veranstaltung kostenlos. (stb)

bobby-seeds.com
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige