Gut gerüstet für die Weltmeisterschaft im Herbst

Anzeige
Anke Lakies war mit ihrem WM-Test zufrieden. Ehemann Lothar grämte sich wegen des vorzeitigen Ausscheidens am Poggensee nicht Foto: jae

Anke Lakies zufrieden mit Leistung beim Poggensee-Triathlon und fit für London

Bad Oldesloe. Schon weit vor dem Ziel winkte sie den Zuschauern zu: Anke Lakies war mit ihren Schwimm-, Radfahr- und Laufleistungen beim Poggensee-Triathlon des Spiridon Club Bad Oldesloe sehr zufrieden. Nur eine Frau war schneller als die 46 Jahre alte Vize-Weltmeisterin vom VfL Oldesloe: Nicole Schuldt. Aber die ist 21 Jahre jünger und gehört als Teamkapitän der Bundesligamannschaft des
SC DHfK Leipzig zur Spitzenklasse. Bei den Männern siegte Nils Steindorf (Hamburg).

Anke Lakies strahlte

Während Anke Lakies strahlen konnte, hatte es ihren Mann Lothar bereits auf der Radstrecke erwischt. „Plötzlich hatte ich einen Platten im Reifen“, berichtete der 47-Jährige. Er beschloss aufzugeben, klopfte an eine Haustür und fragte, ob er sein Fahrrad abstellen und später mit dem Auto wieder abholen dürfe. Zu Fuß kehrte er zurück. Normalerweise ist er höchstens zwei, drei Minuten später im Ziel als seine Frau.
Anke Lakies bewältigte die drei Disziplinen (500 m Schwimmen, 23 km Radfahren, 7 km Laufen), ohne an die Grenze ihres Leistungsvermögens gehen zu müssen. „Der sportliche Jahreshöhepunkt findet für mich erst im September statt“, erzählt sie. Und das sind die Weltmeisterschaften in London (11. - 15. September).
Erste und zweite Plätze bei großen internationalen Wettkämpfen sind für sie fast schon zur Gewohnheit geworden. Vor zwei Jahren war sie in Peking in der Klasse W40 WM-Zweite und Sprint-Europameisterin in Spanien, 2012 wurde sie EM-Zweite in Israel und Europameisterin im Duathlon in den Niederlanden.

Saison ging gut los

Das Jahr 2013 ging wieder gut los. Vor einer Woche ist Anke Lakies mit ihrem Ehemann Lothar von einer zweiwöchigen Dienst- und Urlaubsreise aus Alanya in der Türkei zurückgekehrt.
„Dienst“ deshalb, weil sie bei strahlend schönem Sommerwetter und Wassertemperaturen bis 26 Grad hinter der Britin Jaqueline Philips erneut Vize-Europameisterin im Sprintwettbewerb wurde. (jae)

Mit ihren Leistungen beim Poggensee-Triathlon ist Anke Lakies zufrieden, sie fühlt sich für ihr großes Rennen. Nun sind es noch zweieinhalb Monate bis zur WM
in London. Bei den Triathlons in Heiligenhafen, Bornhöved und Hamburg will sich Anke Lakies in Bestform bringen. Dass sie auf der Olympia-
strecke in der britischen
Metropole gut abschneidet, darauf hofft die ganze Familie. (jae)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige