Hofladen Hamfelde muss schließen

Anzeige
Carola Strohmeyer und Kundin Brigitta d’Souza im Ham-felder Hofladen Foto: fp

Inhaberin Carola Strohmeyer findet keinen Nachfolger

Von Frauke Pöhlsen
Hamfelde
Bio, das sei 100 Prozent ihr Thema, sagt Carola Strohmeyer, die den Hamfelder Hofladen an der Straße Hamfelder Hof seit 25 Jahre betreibt. Doch am Sonnabend, 28. November, wird das Geschäft ein letztes Mal seine Tür öffnen. „Wenn ich mir vorstelle“, sagt Carola Strohmeyer, „dass ich die Tür des Ladens zum letzten Mal abschließe und das alles nicht mehr habe, bin ich schon traurig. Doch leider spielt meine Gesundheit nicht mehr mit.“
Lange suchte die Bio-Fachfrau einen Nachfolger. Doch leider hat sich bis jetzt Niemand gefunden, der die Geschäfte weiterführen möchte. Ihre ersten Kundengespräche führte die 55-Jährige schon vor 25 Jahren im Hofladen, damals war sie noch Angestellte und das Geschäft war etwas kleiner. „Früher hatten wir gerade mal 20 Käsesorten und ein begrenztes Warenangebot“, erinnert sich Carola Strohmeyer. „Heute biete ich 50 Käsesorten an. Natürlich alles Bio. Auch das Angebot von Gemüse, Brot und Fleisch hat die Händlerin mit den Jahren erweitert. Es gibt zudem natürliche Kosmetik ebenso wie Reinigungsmittel.“ Mit jeder Welle an Lebensmittelskandalen seien mehr Kunden hinzu gekommen, die bewusster essen wollten und sich Gedanken machen, wo ihr Fleisch oder Gemüse herkommt. „Aktuell hätte sich ja auch nicht viel geändert“, meint die Biohändlerin. „Rinder, Kälber, Hühner und besonders Schweine werden nach wie vor mit Antibiotika behandelt. Nur bei Biofleisch kann der Verbraucher davor sicher sein.“
Eine, die oft hier einkauft ist Brigitta d’Souza. Früher kam sie extra aus Reinbek, doch vor einigen Jahren ist sie ganz in die Nähe nach Kuddewörde gezogen. „Das der Hofladen schließt, trifft mich sehr“, sagt sie. „Nun weiß ich nicht wo ich einkaufen soll.“ Auf jeden Fall wird Brigitta d’Souza in Zukunft weiter fahren müssen, um ihre Bioware zu kaufen. Außerdem hätte sich mit den Jahren zwischen ihr und Carola Strohmeyer eine Freundschaft entwickelt, meint die Kuddewörderin. Die Gespräche mit der freundlichen Händlerin werden ihr fehlen, sagt sie.
„Über die Jahre hat sich mit vielen Kunden ein freundschaftliches Verhältnis entwickelt“, bestätigt Carola Strohmeyer, die immer Zeit für ein Gespräch mit ihren Kunden hatte. „Da wurde es oft sehr nah und privat. Auch Tränen flossen schon, doch meistens ging es fröhlich zu.“ Daniela Matthießen aus Basthorst wird besonders die Mangos vermissen, die nur aus dem Hofladen richtig lecker schmecken. „Dass der Laden schließt, ist schade.“ Einen kleinen Trost gibt es: Mitte 2016 sollen auf dem Gelände der Hamfelder-Hof-Bauernmeierei in Mühlenrade ein Hofladen und ein Café entstehen.
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
400
Rainer Stelling aus St. Georg | 24.11.2015 | 15:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige