Junge Spender besuchen neue Tafel-„Filiale“

Anzeige
Die JGS-Schüler Antonia, Melwin, Adni und Anton (v.l.) informierten sich in der Tafel-Ausgabestelle Bargteheide Foto: Giese

Gutenberg-Schüler haben der Tafel Bargteheide 11.188 Euro gespendet und nun die neue Ausgabestelle besichtigt

Bargteheide Ungewöhnlicher Besuch bei der Tafel-Ausgabestelle Bargteheide kurz vor dem wöchentlichen Kunden-Ansturm am Freitagnachmittag: Eine vierköpfige Schüler-Abordnung der Johannes-Gutenberg-Grundschule (JGS) – Antonia (9), Anton (8), Adni (10) und Melwin (9) – informierten sich zusammen mit ihrer Lehrerin Birgitt Gartenschläger über die Arbeitsabläufe in der neuen „Filiale“ der Ahrensburger Tafel an der Hamburger Straße 7. Schöner und interessanter Hintergrund der Aktion: Die rund 520 JGS-Schüler hatten vor Jahresfrist bei einem Sponsorenlauf unglaubliche 11.188 Euro erlaufen. Da die Tafeln allerorten bekanntlich auch eine der ersten Anlaufstellen für Flüchtlinge sind, hatte der JGS-Schülerrat auf dem Höhepunkt der Flüchtlingswelle diesen Betrag im letzten November der Tafel in Bargteheide überreicht – als Grundstock für die (spätere) Einrichtung in einer seinerzeit noch nicht konkret in Aussicht stehenden, aber schon jahrelang überfälligen neuen Ausgabestelle. Diese Maßnahme konnte inzwischen, schneller als ursprünglich abzusehen, umgesetzt werden. Von dem Sponsorenlauf-Erlös konnte die Tafel unter anderem leistungsfähige Kühleinrichtungen, Regale und andere Einrichtungsgegenstände beschaffen. Da die Eröffnung der neuen Ausgabestelle in dem früheren Malergeschäft in der Stadtmitte Anfang August und damit mitten in den Sommerferien ohne JGS-Schülerabordnung erfolgte, waren die Jungen und Mädchen jetzt zu Gast bei dem gemeinnützigen Verein, der allein in Bargteheide jede Woche mehr als 400 Bedürftige – in der Mehrzahl Flüchtlinge – mit überzähligen, aber noch gut verwertbaren Lebensmitteln unterstützt. Ausgabestellen-Leiterin Waltraud Giese und weitere Tafel-Mitarbeiterinnen erklärten dem wissbegierigen Quartett die Arbeitsabläufe bei der Tafel von der Anlieferung der gespendeten Waren in drei tafeleigenen Kühlwagen mit bis zu 200 prall gefüllten Transportkisten über das Sortieren und Aufbereiten des Tagesangebots bis zur Organisation der eigentlichen Verteilung an die Tafel-Kunden. „Wir sind sehr dankbar für eure großartige Spendenaktion vom letzten Jahr, mit der ihr uns und vor allem auch unsere bedürftigen Kunden enorm unterstützt habt“, so Waltraud Giese an die Jungen und Mädchen gewandt. Als Dank der Tafel gab es für die Kinder eine „süße Überraschung“ und für ihre Lehrerin einen Blumenstrauß. (mg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige