Kinderinitiative Trittau vor dem Aus?

Anzeige
Das Seifenkistenrennen der KIT steht vor dem Aus Foto: Willkomm

KIT-Vereinsmitglieder kämpfen mit Nachwuchsproblemen

Trittau Aus verkehrstechnischen Gründen fand in den vergangenen drei Jahren kein Seifenkistenrennen der Kinderinitiative Trittau (KIT) in der Poststraße statt. Am Wochenende rasten nun wieder 25 Teilnehmer in ihren „fliegenden Kisten“ für einen guten Zweck den Berg herunter. Doch es könnte das letzte Mal gewesen sein. Die Initiative wurde vor 13 Jahren von Trittauer Vätern und Müttern, die ihren Kindern etwas im Ort bieten wollten, gegründet. Dieses Vorhaben war am besten über einen Verein zu realisieren. Die Kinder der Gründer sind mittlerweile erwachsen und die Mitglieder deutlich älter geworden. Es steht nicht gut um dieses Ehrenamt. Wie viele andere auch, haben die KIT-Mitglieder mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen. „Wenn es uns nicht gelingt, neue Mitglieder, vor allem für Führungsaufgaben zu begeistern, könnte es das Ende der KIT sein“, sagt Vorstandsmitglied Roland Wingenfelder. (aw)

Weitere Informationen: KinderInitiative Trittau e.V.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige