Kommt Regenwassergebühr für Bargteheide?

Anzeige
Bargteheide: Kommt die Gebühr für Regenwasser? Symbolfoto: thinkstock

Kämmerer Teschke hält Einführung für sinnvoll. CDU hat noch Beratungsbedarf

Bargteheide Die Stadt Bargteheide denkt über die Einführung einer Regenwassergebühr nach. Danach soll künftig für das Regenwasser, das über versiegelte Flächen wie Häuserdächer, Stellplätze oder Wege in die Kanalisation gelangt, eine Gebühr erhoben werden. „Diese Gebühr ist sinnvoll, da die Kommune gehalten ist, sich die Leistungen, die sie erbringt auch bezahlen zu lassen“, sagt Kämmerer Joachim Teschke. Das Wasser müsse geklärt und in Regenrückhaltebecken vorgehalten werden. Diese Gebühr sei gerechter als die Grundsteuer, da sie nach der tatsächlichen Fläche berechnet werde, so Teschke. Jürgen Weingärtner (SPD) beantragte im Finanzausschuss, die Regenwasserentsorgung durch die Abwasserentsorgung Bargteheide GmbH (ABaG) durchführen zu lassen. Die Einführungskosten seien geringer als gedacht. Durch Selbstauskunft per Bürgerbefragung lägen sie bei 70.000 Euro. Die CDU hat indes noch Beratungsbedarf. „Vor Jahren war die Einführung einer Regenwassergebühr bereits Thema“, sagt Norbert Siemer (CDU). Aufgrund der hohen Kosten habe man sich dagegen entschieden und pauschal die Grundsteuer erhöht. Das müsse dann gerechterweise wieder zurückgenommen werden. (cs)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige