Kulinarische Gipfeltreffen - Open Air

Anzeige
Neugierig schauen sich die Gäste am Tisch um: Alle brachten etwas mit und konnten bei anderen probieren Fotos: stb
 
Elif Türeli (11) und Bruder Kazim (12) brachten Tsatsiki und Teigrollen, gefüllt mit Schafskäse.

Ein Franzose brachte „á table“ nach Ahrensburg: Begegnungen über internationalen Leckereien

Von Stella Bandemer
Ahrensburg. Es scheint als hätte der Pariser Bernard Bonnin es geschafft, ein bisschen französische Leichtigkeit in die Schlossstadt zu bringen. Einmal im Monat veranstaltet er die kulinarische Begegnungsreise unter freiem Himmel.

Von Montmartre
in den Marstall

„À table“ nennt der im Viertel Montmartre aufgewachsene Franzose seine kulinarischen Veranstaltungen, die hinter der Reithalle im Marstall stattfinden. Zu Beginn der Veranstaltung vor vier Jahren kamen sechs, sieben Leute. Als es am vergangenen Wochenende um 18 Uhr los ging, waren 50 bis 60 Gourmets gekommen. Kein Platz war mehr zu finden.
„À table“ nennt der im Viertel Montmartre aufgewachsene Franzose seine kulinarischen Veranstaltungen, die hinter der Reithalle im Marstall stattfinden. Zu Beginn der Veranstaltung vor vier Jahren kamen sechs, sieben Leute. Als es am vergangenen Wochenende um 18 Uhr los ging, waren 50 bis 60 Gourmets gekommen. Kein Platz war mehr zu finden. „À table“ nennt der im Viertel Montmartre aufgewachsene Franzose seine kulinarischen Veranstaltungen, die hinter der Reithalle im Marstall stattfinden. Zu Beginn der Veranstaltung vor vier Jahren kamen sechs, sieben Leute. Als es am vergangenen Wochenende um 18 Uhr los ging, waren 50 bis 60 Gourmets gekommen. Kein Platz war Das Essen hatte diesmal ein internationales Motto. Denn es diente zugleich als Auftaktveranstaltung des fünften Interkulturellen Herbstes, im Zeichen des „Engels der Kulturen“.
Dem Motto „Jeder bringt etwas mit, alle teilen“ waren alle Gäste gefolgt. Unter ihnen waren diesmal Menschen mit Wurzeln in Griechenland, Pakistan oder Thailand. Auf der großen Tafel gab es Leckereien aus den verschiedensten Ecken der Welt. Obwohl sich nur wenige vorher kannten, plauderten viele nach wenigen Minuten bereits fleißig miteinander.
„Was ist das? Ist da Fleisch drin?“ Das waren typische Fragen, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Zu probieren gab es neben würzigem Linseneintopf, Nudelsalat, Polenta, Mandelkuchen mit Marzipan, Zitronenkuchen, Quiche und gefüllten Teigtaschen auch Camembert mit Brot.
Elif (11) und ihr Bruder Kazim hatten selbstgemachtes Tsatsiki, Teigrollen, gefüllt mit Schafskäse und eine türkische Spezialität namens „Kisir“ mitgebracht. „Das ist so ähnlich wie Reis, mit Gurke, Tomate und Paprika“, erklärte Kazim. Er und seine Schwester sind mit ihrer Mutter bereits zum zweiten Mal dabei.


„Am Anfang waren
wir noch sehr nervös.“
Elif, 11 Jahre


„Am Anfang waren wir noch sehr nervös“, sagt Elif. „Wir kannten ja noch keinen. Aber durchs Reden taut man auf.“ - „Hier gibt es keinen Zwang“, so beschreibt Gastgeber Bernard Bonnin die Atmosphäre der Veranstaltung. „Jeder kann kommen, wie er will und mitbringen, was er will, solange es mit Liebe gemacht ist.“ Liebevoll kümmerte sich Bonnin auch um jeden einzelnen Gast. Wie eine große Familie saßen alle dicht an dicht zusammen.
Ariane und Michael von Borzykowski aus Ahrensburg hatten zwei Nudelsalate und selbstgeräucherte Putenkeule zum Teilen zubereitet. „Da jeder, denke ich, das macht, was er am besten kann, schmeckt alles super“, sagte Ariane. Auch sie probierte etwas Neues. Couscous zum Beispiel schmeckte ihr hervorragend.

„Erst wenn man sich
kennenlernt, kann man
andere auch akzeptieren.“
Abdul Nazar


Auch Abdul Wahab Nazar und seine Frau Noshaba, die sich beim Netzwerk Migration und Integration engagieren, genossen den Abend. „Wir hoffen, dass viele Deutsche sich trauen, bei den Veranstaltungen mitzumachen“, sagte Abdul Nazar. „Erst wenn man sich kennenlernt, kann man andere auch akzeptieren“.Sie begannen an diesem Abend, Familien zu sich einzuladen. Denn auch wenn „a´ table“ zu Ende ist, solle für sie der bereichernde Kontakt weitergehen.
PS: Das nächste „á table“ findet am 15. September statt.
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
6
Bernard Bonnin aus Ahrensburg | 22.08.2013 | 11:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige